23. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Digitales Engagement ausgezeichnet: Diese Projekte gewinnen
den Publikumspreis für digitales Miteinander 2023

„HAUT VERSAUT“ vereint im Publikumsvoting
in der Kategorie „Digitale Teilhabe“ die meisten Stimmen auf sich

Zwei Projekte wurden im Rahmen des jährlich verliehenen Publikumspreises für digitales Miteinander mit insgesamt 10.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet. In der Kategorie „Digitale Teilhabe“ setzte sich „HAUT VERSAUT – Der Hautkrebs-Talk mit Michael und Nils“ im Online-Voting durch und konnte für sich die meisten Stimmen sammeln. Den von der Deutschen Telekom gestifteten Sonderpreis in der Kategorie „Künstliche Intelligenz und Demokratie“ ging an „MI4People – KI für das Gemeinwohl“.

Ausgelobt wird der Preis von dem Bündnis „Digital für alle“, das 28 Organisationen aus Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und öffentlicher Hand vereint. Mit dem Preis möchte die Initiative digitales Engagement stärken und diesem mehr Sichtbarkeit verleihen. Bewerben konnten sich gemeinwohlorientierte Projekte und Initiativen, die im digitalen Raum agieren oder digitale Technologien einsetzen. Gesucht wurden dieses Jahr im Rahmen des von der Deutschen Telekom gestifteten Sonderpreises in der Kategorie „KI und Demokratie“ ebenfalls Projekte, die Künstliche Intelligenz und Demokratie neu zusammen denken.

Das mit 5.000 Euro Preisgeld ausgezeichnete Projekt
in der Kategorie „Digitale Teilhabe“ im Kurzportrait

HAUT VERSAUT“ – Michael Hombrecher und Nils Franck sind Melanompatienten und ehrenamtliche Patientenvertreter bei Melanom Info Deutschland – MID e. V. und wollen mit ihrem regelmäßig stattfindenden Live-Talk auf Instagram einen Beitrag zu mehr Aufklärung zum Thema Hautkrebs in der Gesellschaft leisten und Patientinnen und Patienten eine Plattform bieten, um auch über vermeintliche Tabuthemen wie z. B. „Krebs und Sexualität“ und „Familienplanung und Krebs“ zu reden.

Das mit 5.000 Euro Preisgeld ausgezeichnete Projekt
in der Kategorie „Künstliche Intelligenz und Demokratie“ im Kurzportrait

Kerngedanke von „MI4People“ ist es, durch Anwendungsforschung und den Einsatz von hoch-qualifizierten Volontären Machine Intelligence (MI) und KI-Anwendungen zu erstellen, die dabei helfen, humanitäre und ökologische Probleme unserer Welt zu lösen und dadurch den Gemeinwohlsektor ins KI-Zeitalter zu katapultieren. Die Projekte von MI4People reichen von KI gestützter Diagnostizierung seltenen Krankheiten bei Kindern über Einsatz von KI, um Meeresplastik zu lokalisieren bis hin zur Bekämpfung von Hunger, Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung in Entwicklungsländern und Förderung der Inklusion.

Fünfter bundesweiter Digitaltag findet am 7. Juni 2024 statt

Um digitale Teilhabe zu fördern, findet jährlich der bundesweite Digitaltag statt. Der Aktionstag soll die Digitalisierung mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten überall in Deutschland erlebbar machen, Wege zu digitaler Teilhabe aufzeigen und Raum für Debatten schaffen. Das übergeordnete Ziel: Alle Menschen sollen in die Lage versetzt werden, sich selbstbewusst und selbstbestimmt in der digitalen Welt zu bewegen. Zuletzt hat der Digitaltag im Juni 2023 mit mehr als 2.500 Aktionen Menschen in ganz Deutschland erreicht. Trägerin ist die Initiative „Digital für alle“. Der fünfte Digitaltag findet am 7. Juni 2024 statt.