25. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Lesekompetenz ist der Türöffner für Bildung und Wissen

Zum Welttag der Bildung fordert der Deutsche Bibliotheksverband
die verbesserte Vernetzung der Bildungspartner im Bereich der Lesekompetenz

Fast ein Drittel der Schüler*innen erreichen aktuell nicht das Mindestniveau im Kernbereich Lesen, so die im Dezember vorgestellten Ergebnisse der PISA-Studie 2022. Die fehlenden Lesekompetenzen haben massive Auswirkungen auf den Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen und damit auf die Möglichkeiten gesellschaftlicher und kultureller Teilhabe.

Zum Welttag der Bildung (24.01.) appelliert der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) an die politischen Entscheidungsträger*innen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene, die systematische Vernetzung der Bildungspartner im Bereich der Lese­kom­pe­tenz zu verbessern. Denn Lesekompetenz ist der Türöffner für Bildung und Wissen.

Dazu Volker Heller, Bundesvorsitzender des Deutschen Bibliotheksverbandes: „Bibliotheken übernehmen eine zentrale Rolle als außerschulische Bildungs­einrichtungen. Mit ihren Leseclubs, Recherchetrainings und Veranstaltungen zur Medienbildung unterstützen sie Kinder und Jugendliche beim Erwerb der Lese-, Medien- und Informationskompetenz und ergänzen mit ihren kostenfreien Bildungsangeboten maßgeblich die schulischen Bildungsangebote in Deutschland. Gemeinsam mit Kitas, Schulen, Hochschulen sowie außerschulischen Bildungs­partnern müssen wir – unterstützt von der Politik – vernetzte Zugänge zu hochwertiger Bildung schaffen. Denn nicht in Lesekompetenz zu investieren, führt zu gesell­schaft­lichen, kulturellen und wirtschaftlichen Folgekosten, die wir uns nicht leisten können.“

Die Leseförderung ist eine Kernaufgabe der Öffentlichen Bibliotheken. Als wichtige Säule in vernetzten lokalen Bildungslandschaften leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Sprach- und Lesekompetenz von Kindern und Jugendlichen. Für Familien, Kitas und Grundschulen bieten sie Lesemedien, Lehr- und Lernmaterial an, stellen Bücherboxen zur Verfügung und veranstalten Vorlesenachmittage und Bilderbuchkinos.

www.bibliotheksverband.de