16. Juli 2018
  NEWS

Der neue Weg zur Fachliteratur –

Forschungszentrum Jülich und De Gruyter testen „Patron Driven Acquisition“

Berlin/Jülich - Die Bedarfsermittlung im Blick, stellt der Wissenschaftsverlag De Gruyter dem Forschungszentrum Jülich einen Testzugang zu seiner Fachliteratur zur Verfügung. Ein Jahr lang dauert die Testphase, die ein neues Erwerbungsmodell  – „Patron Driven Acquisition“ einleiten soll. Start der Testphase ist der 01.April 2011.

Das Forschungszentrum Jülich ist eine der führenden deutschen Forschungseinrichtungen und Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft. Das neue Erwerbungsmodell soll gezielt den Bedarf an hochwertiger Forschungsliteratur ermitteln und helfen die Finanzmittel begründet einzusetzen.

„Patron Driven Acquisition (PDA) ist eine Möglichkeit, wissenschaftliche Inhalte für Forschungseinrichtungen besonders wirtschaftlich zur Verfügung zu stellen“, so Katrin Siems, Vice President Marketing & Sales bei De Gruyter. „Neben unseren Open Access-Angeboten und den traditionellen Vertriebsmodellen über Kauf und Abonnements wollen wir gemeinsam mit dem Forschungszentrum Jülich und anderen Partnern testen, wie diese Modelle möglichst kundenfreundlich umgesetzt werden können.“

Den Forscherinnen und Forschern des Forschungszentrums stehen mit Beginn der Testphase sämtliche relevante elektronische Inhalte von De Gruyter zur Verfügung. Anhand der Nutzung der Zeitschriften, Datenbanken und eBooks entscheidet die Bibliothek des Forschungszentrums über den dauerhaften Erwerb der Inhalte.

„Als Bibliothek sind wir zentraler Dienstleister der Forscherinnen und Forscher in Jülich“, so Dr. Bernhard Mittermaier, Leiter der Zentralbibliothek. „Neben der Bereitstellung von Informationen sehen wir unsere Aufgabe auch in der Entwicklung innovativer Geschäftsmodellen wie mit De Gruyter, die uns ein Maximum an Wirtschaftlichkeit ermöglichen.“

http://www.degruyter.com/


Goooooogle-Anzeigen