15. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Nedap Librix auf dem Deutschen Bibliothekartag, Stand B7

Innovative Ideen für smarte Bibliotheken

Nedap Librix präsentiert auf dem Bibliothekartag neue Produktlösungen für die ‚Bibliothek der Zukunft'. „Ziel ist es, die Bibliothekare von zeitintensiven Aufgaben wie die Buchausleihe zu entlasten und die Effizienz von Verwaltungsprozessen zu erhöhen. Mit den Nedap Librix Neuheiten lässt sich die Interaktion mit Bibliotheksbesuchern wirtschaftlicher und gleichzeitig kundenfreundlicher gestalten, so Hans Bragt, Vertriebsleiter Nedap Deutschland.

Das Browser-basierte Management-Tool ‚Librix Online' bietet von einer zentralen Stelle aus den vollen Überblick über wichtige Arbeitsvorgänge innerhalb der Bibliothek sowie über die aktuelle Leistung der eingesetzten Ausrüstung. So werden Anwender zum Beispiel darüber informiert, wenn die Kommunikationsgeschwindigkeit von und zum Bibliotheks-Verwaltungssystem sinkt oder ein gewisser Prozentsatz an RFID-Etiketten nicht mehr gelesen werden kann.

Zudem unterstützt ‚Librix Online' Bibliotheken bei der Ermittlung des Kundenverhaltens. So zeigt das System an, welche Geräte gerade aktiv genutzt werden. „Die Ergebnisse der statistischen Analysen können für Bibliotheken ‚bares Geld' bedeuten, erklärt Hans Bragt. So könnte bereits die räumliche Umstellung eines bislang kaum benutzten Geräts an einen Bibliotheks-Ort mit höherer Kundenfrequenz Kapazitätsprobleme lösen, ohne dass man in neue Geräte investieren muss.

Im Rahmen einer Sonderaktion erhalten Neukunden von Nedap Librix die Management-Software drei Jahre kostenlos zur Verfügung gestellt.

Mit Bibliocheck NEXT steht derweil eine neue Generation von Librix Software in den Startlöchern. Die neue Steuerungssoftware für Selbstbedienungsterminals wird Bibliotheken nicht nur ein Höchstmaß an Freiheit bei der spezifischen Gestaltung von Benutzeroberflächen geben, sondern auch neue Möglichkeiten der Interaktion mit dem Bibliotheksbenutzer - beispielsweise per E-Mail - eröffnen.

Auch im Bereich der Hardware-Entwicklung zeigt Nedap Librix auf dem Bibliothekartag praktische Lösungen. Speziell für die Rücknahme und Einbuchung von Entleihmedien dient ein "intelligenter Bücherwagen". Abgestellt im Eingangsbereich der Bibliothek, brauchen Bibliotheksnutzer ein entliehenes Medium zur Rückgabe nur auf dem Bücherwagen ablegen. Die integrierte RFID-Erkennung des patentierten Systems erkennt und identifiziert das Medium und kennzeichnet es im Bibliotheks-Verwaltungssystem als eingebucht. Ein weiterer Anwendervorteil ist die schnellere Verfügbarkeit der Bücher. So lassen sich die Bücherwagen - auch wenn sie nicht vollständig beladen sind - mit einem einfachen Klick vom Info-Terminal lösen und dann zu den entsprechenden Einsortierstellen in der Bibliothek fahren.

Beim „Smallest Branch" handelt es sich um einen Selbstverbucherschrank für ca. 125 Medien. Er ist eine Weiterentwicklung aus den bestehenden Nedap Librix Bücherwagen und Schrank-Lösungen.Nachdem sich der Benutzer per Mitgliedskarte identifiziert hat, öffnet der Schrank automatisch und gewährt Zugriff zu der dort deponierten Buchauswahl. Anschließend wird ein Beleg ausgedruckt, auf dem alle entnommenen Medien zusammen mit ihrem Rückgabedatum vermerkt sind. Prinzipiell nach dem gleichen Verfahren erfolgt die Medienrückgabe - Karte in das Lesegerät einführen, nach Öffnen der Schranktüren Medien zurückgeben und am Ende Mitgliedskarte und gedruckten Beleg entnehmen.

Die Einsatzmöglichkeiten für das System sind nach Angaben von Hans Bragt mannigfaltig. Ein großes Potential sieht er zum Beispiel im Bereich von Pflegeeinrichtungen und Altenheimen. "Mit derartigen Konzepten demonstrieren wir nicht nur die Verknüpfung neuester Informationstechnologien, sondern tragen auch der demografischen Altersentwicklung innerhalb der Industriegesellschaft Rechnung".

Alle Nedap Librix Produkte sind 'Made in Europe' und werden am niederländischen Stammsitz in Groenlo entwickelt und produziert.