23. Juli 2018
  NEWS

Wachstum im digitalen Wandel:
die ekz.bibliotheksservice erweitert ihren Markt

Virtuelle Zukunft und Vor-Ort-Präsenz - diese beiden Standbeine sind in den kommenden Jahren für Bibliotheken entscheidend. Ziel der Reutlinger ekz.bibliotheksservice GmbH als Komplettanbieter für Bibliotheken ist es, sie dabei mit einer Vielzahl von Angeboten, fachlicher Kompetenz, neuen Technologien und digitalen Inhalten zu unterstützen.

Seit Jahresbeginn wendet sich die ekz.bibliotheksservice GmbH mit der Akquisition der Soforthoeren-Portale (www.soforthoeren.de) nun auch dem digitalen Endkundengeschäft zu. Die Online-Portale, die E-Books, Musik und Filme zum Download anbieten, werden inzwischen von der neuen ekz-Tochterfirma 4Readers - ebenfalls mit Sitz in Reutlingen - betrieben. „Bibliotheken sind und bleiben aber nach wie vor unser Kernmarkt“, macht ekz-Geschäftsführer Dr. Jörg Meyer deutlich. Allerdings sei die ekz auch in besonderer Weise von den Bibliotheken abhängig: „Wir haben keine Privatkunden, mit denen wir Umsatzrückgänge kompensieren können. Deshalb fühlen wir uns verpflichtet, die ekz weiterzuentwickeln, um für unsere Gesellschafter, zu denen zu einem Drittel Kommunen gehören, auch in schwierigen Zeiten gute Erträge zu erwirtschaften.“ Das Engagement mit 4Readers diene vor allem dazu, die notwendigen Investitionen für die Onleihe, die als „digitale Zweigstelle“ für Bibliotheken vom ekz-Tochterunternehmen DiViBib angeboten wird, stabil zu halten, zum Beispiel, was die Erstellung von „Apps“ für mobile Geräte angeht oder die Möglichkeit, durch eine verbesserte Aufstellung gegenüber den Verlagen bessere Konditionen für Bibliotheken als auch Endkunden aushandeln zu können.

„Durch unsere Akquisitionen der Easycheck GmbH und der NORIS Verpackungssysteme im vergangenen Jahr haben wir das Zubehörgeschäft im Ausstattungsbereich gestärkt, insbesondere bei der RFID.“ Radiofrequenztechnologie ermöglicht die problemlose Selbstverbuchung für Bibliothekskunden. „Überdurchschnittlich und zur vollen Zufriedenheit“ haben sich diese beiden Töchter inzwischen entwickelt und die ekz könne durch sie viele Synergieeffekte nutzen, bestätigt Meyer. Nach zwei erfolgreichen Jahren 2008 und 2009 kommt die ekz-Firmengruppe inzwischen auf einen Jahresumsatz von mehr als 47 Millionen EUR und beschäftigt mehr als 260 Mitarbeiter in Deutschland. Insgesamt hat die ekz rund 10.000 Kunden in Europa, dazu zählen auch Behörden-, Firmen, Schul- und wissenschaftliche Bibliotheken.

„Für die ekz als Partner von Bibliotheken spricht vor allem die Vielzahl ihrer Dienstleistungen“, erklärt Andreas Mittrowann, Bibliothekarischer Direktor der ekz. „Wir besorgen Bücher und Nonbooks aus dem In- und Ausland, wir nähen Buchrücken bei Taschenbüchern, kleben bibliothekarische Signaturen auf und versehen die Medien mit RFID-Etiketten. Besonders gern nutzen Bibliotheken zudem unseren Rezensionsdienst, den wir seit über 30 Jahren gemeinsam mit dem Deutschen Bibliotheksverband e. V. (dbv) und dem Berufsverband Information und Bibliothek (BIB) im Rahmen der Lektoratskooperation erstellen“, so Mittrowann. „Diese Kompetenzen paaren wir jetzt mit neuen Technologien und dem Know-how für digitale Inhalte in der Onleihe und bei den Sofortportalen. Wenn wir dabei das oberste Ziel ‚Kundenzufriedenheit’ nicht aus den Augen lassen, dann sind wir für die Zukunft gut gerüstet.“

Besonders erfreulich für die ekz ist das Ergebnis ihrer Kundenbefragung 2011, die ganz aktuell im Mai und im Juni durchgeführt wurde: Auf die Frage „Wie bewerten Sie als Kunde die Arbeit der ekz?“ antworteten insgesamt rund 89 Prozent der Teilnehmer mit „sehr gut“ oder „gut“. Neuer Spitzenreiter bei der Zufriedenheit ist die „Lieferqualität Medien“ - über 91 Prozent aller Befragten sind mit dieser ekz-Leistung „sehr zufrieden“ oder „eher zufrieden“. Bei der Wichtigkeit einzelner Produkte nimmt - wie auch in den Jahren zuvor - der ID (Informationsdienst der Lektoratskooperation) den Spitzenplatz ein. Starke Steigerungen in der Zufriedenheit konnten bei den Präsentationsmöbeln und bei der Lieferqualität Bibliothekszubehör verzeichnet werden.

Einerseits im Ausstattungsbereich das Thema „Bibliothek als Ort zum Leben, Lernen und Arbeiten“ voranzutreiben und andererseits umfassende Dienstleistungen im digitalen Bereich bis hin zur Web 2.0-Fortbildung anzubieten, das sind wichtige Ziele des Komplettanbieters für Bibliotheken, der auch selbst - neben seinen E-Shops - in den sozialen Netzwerken Facebook, Flickr, Twitter, XING und YouTube aktiv ist. Das gesamte Spektrum des ekz-Angebots präsentierte das Unternehmen unlängst auf dem 100. Deutschen Bibliothekartag in Berlin an seinem 114 Quadratmeter großen Messestand und mit verschiedenen Veranstaltungen. Aber auch zahlreiche Einrichtungsprojekte wie etwa die Mediathek Oberkirch, das MedienHaus Mülheim an der Ruhr oder die Christian-Wagner-Bücherei Rutesheim sind Beispiele für die Vielseitigkeit und Kompetenz des Bibliotheksdienstleisters. Und die Regale für die neue Bibliothek in Stuttgart, die im Herbst eröffnet werden soll, kommen ebenfalls aus Reutlingen.

Um als mittelständisches Unternehmen all dies leisten zu können - dazu tragen Führungskräfte sowie ekz-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter, Fachleute verschiedener Branchen wie Architekten, Bibliothekare, Buchbinder, Buchhändler, Designer, EDV-Spezialisten, Kaufleute und Organisationsexperten mit ihrem Know-how, ihrer Motivation und ihrer starken Identifikation mit der Firma bei. Um ihren persönlichen Bedürfnissen und der demografischen Entwicklung Rechnung zu tragen, haben Geschäftsführung und Betriebsrat im ersten Halbjahr 2011 neue Regelungen zur Lebensarbeitszeit nach Flexi II vereinbart. Jetzt können auf einem Zeitwertkonto Arbeitsanteile und Entgeltbestandteile angespart werden. Für das kommende Jahr sind verschiedene Umbaumaßnahmen im ekz-Gebäude in der Bismarckstraße geplant: Dann soll die Bürosituation mit Kommunikationszonen, mehr Helligkeit und Transparenz den modernen Arbeitsweisen angeglichen werden. Großes Lob bekamen die ekz-Angestellten dieses Jahr schon vom Aufsichtsrat und von den Gesellschaftern, die ausdrücklich ihre Leistung in den vergangenen Wochen und Monaten hervorhoben.

Die ekz ist der führende Komplettanbieter für Bibliotheken im deutschsprachigen Raum. Mit ihren Produkten und Dienstleistungen wie Medien, Auswahldiensten, Ausstattungslösungen und Entwicklungsberatung stärkt die ekz Bibliotheken bei der täglichen Arbeit, unterstützt sie beim wirtschaftlichen Ressourceneinsatz und schafft Freiräume für den bibliothekarischen Kundenservice. Auf Initiative von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren wurde die ekz 1947 als ein Wirtschaftsunternehmen von Gebietskörperschaften gegründet. Heute sichern mehr als ein Drittel öffentliche Eigentümer gemeinsam mit den ekz-Führungskräften als Gesellschafter den Auftrag, qualitätsorientierte Dienstleistungen für Bibliotheken anzubieten. Die ekz ist Mitglied im Dachverband Bibliothek und Information Deutschland (BID), Fördermitglied des Deutschen Bibliotheksverbandes und seit ihren Gründungstagen Mitglied des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Seit 2006 ist sie zu 51 Prozent an der DiViBib GmbH beteiligt, die als erster und einziger Anbieter im deutschsprachigen Raum für derzeit mehr als 200 öffentliche Bibliotheken eine digitale Medienausleihe mit der Bezeichnung "Onleihe" anbietet.


Goooooogle-Anzeigen