26. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Literaturdatenbank Technik und Management jetzt mit 4 Millionen Dokumente

„Hätte ein einzelner Ingenieur diese Datenbank erstellt, hätte er von Christi Geburt an jeden Tag, 24 Stunden lang, Fachliteratur lesen und bewerten müssen“, so Manfred Jaksch, Wissensspezialist im Frankfurter Fachinformationszentrum Technik. Die bedeutendste deutsche Wissensdatenbank für Technik und Management, kurz TEMA, hat am 21. Oktober 2008 die Grenze von 4 Millionen Literaturnachweise überschritten. FIZ Technik, das die TEMA produziert und für Literaturrecherchen online anbietet, verfügt damit über eine der weltweit größten Informationsquellen technisch-wissenschaftlicher Fachliteratur.

Die vier Millionen Literaturnachweise basieren auf rund 40 Millionen weltweiter Originalveröffentlichungen. Fachzeitschriftenartikel, Konferenzbeiträge, Forschungsberichte, Dissertationen und seit neuestem auch eBooks. Diese sind in den letzten mehr als 30 Jahren von den FIZ-Technik-Spezialisten gelesen, inhaltlich bewertet und für den Nachweis in der Datenbank selektiert worden. Redundante Informationen, werbliche Firmennachrichten und reine Produktinformationen werden erst gar nicht in die Datenbank aufgenommen. FIZ Technik hat das Ziel, die jeweils aktuellsten und zukunftsorientierten Veröffentlichungen zum möglichst frühesten Zeitpunkt nachzuweisen.

Die in den Literaturnachweisen enthaltenen qualifizierten inhaltlichen Kurzzusammenfassungen, auch Abstracts genannt, erlauben dem Nutzer eine schnelle Beurteilung der innovativen und technologischen Relevanz. Mit dem Schwerpunkt auf die Forschung, Entwicklung und Produktion werden vor allem Industrieunternehmen, speziell die mittelständischen Betriebe, Forschungseinrichtungen, Universitäten und Fachhochschulen angesprochen.

Schwerpunkte der breiten fachlichen Ausrichtung der Datenbank Technik und Management sind der Maschinen- und Anlagenbau, die Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik, die Textiltechnik, medizinische Technik, Bergbau sowie die Querschnittsfelder Werkstoffe und Umwelttechnik. Jeder der Literaturnachweise ist mit einem hierarchischen Fachvokabular, dem Thesaurus, versehen. Die Begriffe sind miteinander vernetzt, ein Klick auf einen Begriff liefert sofort alle Nachweise der relevanten Fachveröffentlichungen.

Da Innovationen häufig an den Schnittstellen technologischer Entwicklungen entstehen, werden so Ideen, Ansätze und in manchen Fällen sogar konkrete Lösungen gefunden, die in anderen Technologiefeldern bereits erforscht und erprobt sind.

Das Wissensnetz Technik hilft somit, unnötige Forschungs- und Entwicklungsarbeiten einzusparen. Darüber hinaus wird der Kontakt zu den Spezialisten der veröffentlichenden Institutionen und deren Fachautoren aufgezeigt.

„Wissen ist unser wichtigster Rohstoff geworden, noch haben wir in der globalen Welt einen Wissensvorsprung. Es liegt an uns, dafür zu sorgen, dass wir diesen Vorsprung bewahren“ unterstreicht FIZ-Technik-Geschäftsführerin Ursula Deriu die Aufgabe des Fachinformationszentrums Technik, das sich seit 1972 mit dem Thema der Wissenserschließung, Wissensbeschaffung und Wissensvermittlung befasst.

Für Interessenten aus der Industrie bietet das Fachinformationszentrum Technik ein attraktives Pauschalangebot zur unbegrenzten Nutzung der Datenbank an. Näher Informationen dazu auf der Homepage www.fiz-technik.de