5. Juli 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 4/2022 (Juni/Juli 2022) lesen Sie u.a.:

  • Dort suchen, wo man am meisten findet oder: Die Wahl der richtigen Datenbank
  • Der Einfluss von Corona auf die Online-Tätigkeiten von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren
  • Information ist nicht gleich Information
  • Die globale Forschungslandschaft im Wandel
  • Trends im Hochschulwesen:
    10 Jahre Hochschul-Bildungs-Report
  • Meta-Studie bestätigt zahlreiche Vorteile von Open Access
  • Umfrage belegt weiterhin hohe Präferenz für das Printbuch
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

Ein neuer Weg zur Fachliteratur –

Die FernUniversität in Hagen und De Gruyter testen „Patron Driven Acquisition“

Berlin/Hagen - Die Bedarfsermittlung im Blick, stellt der Wissenschaftsverlag De Gruyter der FernUniversität in Hagen einen umfassenden Testzugang zu seiner Fachliteratur zur Verfügung. Ein Jahr lang dauert die Testphase, die das neue Erwerbungsmodell „Patron Driven Acquisition“ erproben soll. Start der Testphase ist der 1. August 2011. Die FernUniversität in Hagen ist mit über 76.000 Studierenden die größte Hochschule in Deutschland. Das neue Erwerbungsmodell soll gezielt den Bedarf an wissenschaftlicher Fachliteratur für die Lehrenden und Studierenden ermitteln, um so einen zielgenauen Einsatz von Erwerbungsmitteln zu erreichen.

„Patron Driven Acquisition (PDA) ist eine Möglichkeit, wissenschaftliche Inhalte für Forschungseinrichtungen besonders wirtschaftlich zur Verfügung zu stellen“, sagt Katrin Siems, Vice President Marketing & Sales bei De Gruyter. „Gemeinsam mit der FernUniversität in Hagen wollen wir testen, wie diese Modelle im Hochschulbereich möglichst kundenfreundlich umgesetzt werden können.“ Die FernUniversität ist die erste Hochschule, mit der De Gruyter dieses Erwerbsmodell testet, ein anderer Test mit dem Forschungszentrum in Jülich läuft bereits.

Den Studierenden und Lehrenden an der FernUniversität stehen mit Beginn der Testphase sämtliche für die in Hagen vertretenen Fächer relevanten elektronischen Inhalte von De Gruyter zur Verfügung. Anhand der Nutzung der Zeitschriften, Datenbanken und eBooks entscheidet die Universitätsbibliothek Hagen dann über den dauerhaften Erwerb der Inhalte. Begleitet wird die Testphase vom Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Prof. Michael Seadle und seine Mitarbeiter wollen das Recherche- und Informationsverhalten während der Testphase analysieren.

„Die Universitätsbibliothek Hagen möchte gerade den Fernstudierenden möglichst viele hochwertige Inhalte orts- und zeitunabhängig über das Internet zur Verfügung stellen. Daher ist der Test mit De Gruyter für uns ein wichtiger Baustein zur Verbesserung unseres Angebotes“, so Karin Michalke, Direktorin der Universitätsbibliothek Hagen. „Wir haben ein großes Interesse daran, zu erfahren, welche Informationsbedürfnisse unsere vielen Nutzerinnen und Nutzer in der Fläche tatsächlich haben. Der einjährige Test mit einem großen Bestand an Inhalten ist eine sehr gute Gelegenheit, um unsere Erwerbungspolitik den Erfordernissen im Fernstudium noch besser anzupassen“, freut sich Dr. Eric W. Steinhauer, Erwerbungsdezernent der Universitätsbibliothek über die Kooperation.

http://www.degruyter.com/
http://www.fernuni-hagen.de