6. Juli 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 4/2022 (Juni/Juli 2022) lesen Sie u.a.:

  • Dort suchen, wo man am meisten findet oder: Die Wahl der richtigen Datenbank
  • Der Einfluss von Corona auf die Online-Tätigkeiten von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren
  • Information ist nicht gleich Information
  • Die globale Forschungslandschaft im Wandel
  • Trends im Hochschulwesen:
    10 Jahre Hochschul-Bildungs-Report
  • Meta-Studie bestätigt zahlreiche Vorteile von Open Access
  • Umfrage belegt weiterhin hohe Präferenz für das Printbuch
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

Professoren ins Bibliotheksmanagement!

Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW)
schreibt zwei Professorenstellen aus –
ZBW-Forschungsbereich Science 2.0 wird damit weiter ausgebaut

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und die Technische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel haben gemeinsam zwei Professorenstellen für leitende Wissenschaftler/innen der ZBW ausgeschrieben. Die Informatik-Professuren werden für Web Science und Knowledge Discovery berufen. Auf der Grundlage der neuen Forschungstätigkeiten werden die ZBW-Online-Services weiter gezielt ausgebaut und innoviert.

Exzellente Wissenschaft braucht exzellente Wissenschafts-Infrastruktur. Daher setzt die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft bei der Entwicklung ihrer Services konsequent auf anwendungsorientierte Forschung in der Medieninformatik.

Zur Stärkung des neuen ZBW-Forschungsbereichs Science 2.0 hat die Bibliothek zusammen mit der Universität Kiel nun zwei weitere Professorenstellen ausgeschrieben. Seit 2010 leitet bereits der Medieninformatiker Professor Klaus Tochtermann die Infrastruktureinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft. Nun sollen zwei weitere Forscher/innen die Science-2.0-Forschung der ZBW vorantreiben. Die Professuren widmen sich den Themen Web Science und Knowledge Dicovery.

Web Science versteht das World Wide Web als sozio-technologisches Phänomen und beschäftigt sich mit dem Wechselspiel zwischen Internettechnologien und Gesellschaft. Betrachtet werden in diesem Forschungsfeld beispielsweise die Auswirkungen webbasierter Kommunikation auf Arbeitsroutinen, zum Beispiel von Forschenden, oder die Entwicklungen und Wirksamkeiten neuartiger Publikations-, Forschungs- und Kollaborationsprozesse.

Knowledge Discovery oder einfach „Wissenserschließung“ befasst sich mit der Identifikation und Lokalisierung bislang unbekannter fachlicher Zusammenhänge digitaler Objekte in großen Datenkorpora im Internet. Derartige digitale Objekte können beispielsweise Forschungsdaten oder Dokumente sein.

Gemeinsame Berufungen von Leibniz-Einrichtungen und Hochschulen gehören zum Standard der Leibniz-Gemeinschaft und fördern die intensive Kooperation zwischen Leibniz-Instituten und lokalen Hochschulen. So arbeitet die ZBW seit der Berufung von Professor Klaus Tochtermann beispielsweise in engem Austausch mit dem Institut für Informatik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. In der Vergangenheit gab es zum Beispiel das gemeinsame Projekt MaWiFo – Management wirtschaftswissenschaftlicher Forschungsdaten oder die gemeinsam veranstaltete PhD-Summerschool.

www.zbw.eu