5. Juli 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 4/2022 (Juni/Juli 2022) lesen Sie u.a.:

  • Dort suchen, wo man am meisten findet oder: Die Wahl der richtigen Datenbank
  • Der Einfluss von Corona auf die Online-Tätigkeiten von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren
  • Information ist nicht gleich Information
  • Die globale Forschungslandschaft im Wandel
  • Trends im Hochschulwesen:
    10 Jahre Hochschul-Bildungs-Report
  • Meta-Studie bestätigt zahlreiche Vorteile von Open Access
  • Umfrage belegt weiterhin hohe Präferenz für das Printbuch
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

Der Informationsmarkt der Zukunft

20. IK-Symposium 2014
mit Vorträgen von Prof. Dr. Gunter Dueck, Prof. Dr. Dirk Lewandowski und Michael Klems

Moderation der Diskussion: Dr. Rafael Ball
Freitag, 28. März 2014, 9:00 bis ca. 14:30 Uhr

Eine Veranstaltung des Informations- und Kommunikationsrings der
Finanzdienstleister (IK) e.V. in der DZ Bank AG in Frankfurt am Main

Den Blick weit voraus schweifen lassen, große Konzepte diskutieren und Strategien für die Zukunft entwickeln: Die Symposien des Informations- und Kommunikationsrings der Finanzdienstleister e.V. sind dafür bekannt, alle zwei Jahre die aktuellsten Themen der Informationswirtschaft in den Fokus zu rücken. 2014 wird das Thema „Der Informationsmarkt der Zukunft“ diskutiert – und mit ihm die spannende Frage: Stehen die Geschäftsmodelle der in Deutschland etablierten Informations-Zulieferer vor dem Wandel?

Spezialisierte Fachinformations-Anbieter bilden hierzulande einen segmentierten Markt. Die Geschäftsmodelle sind seit vielen Jahren bewährt und eingefahren. Der Markt ist aufgeteilt. Aber wie lange noch? Schließlich stehen den etablierten Informations-Anbietern die Googles, Apples und Amazons dieser Welt gegenüber. Diese besitzen Geld, Macht und ausgefeilte Big Data-Methoden. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sich die Giganten für den Markt der Fachinformationen interessieren. Wie würde sich der Markt dadurch verändern? Welche Nachteile und welche neuen Chancen entstünden daraus für die Kunden? Und: Sind alternative Szenarien vorstellbar? Auf dem IK-Symposium geben renommierte Experten Antworten, beleuchten aktuelle Entwicklungen und wagen einen Blick in die Zukunft.

Das 20. IK-Symposium richtet sich nicht nur an seine Mitglieder, sondern steht allen interessierten Besuchern offen. Der Eintritt ist kostenlos. Anmeldungen sind bis zum 15. März unter www.ik-info.de möglich.