15. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Die John Cabot University in Rom entscheidet sich für OCLC WorldShare®

Universität setzt als erste Institution in Italien die cloud-basierten Management Services von OCLC ein

Die John Cabot University, eine amerikanische Universität im Herzen Roms, führt als erste Hochschule Italiens OCLC WorldShare® Management Services als Bibliotheksverwaltungssystem ein.

Die WorldShare Management Services bieten cloud-basierte Bibliotheksmanagement- und Discovery-Anwendungen in einem integrierten Paket. Hiermit erhalten Bibliotheken eine umfassende und kostengünstige Lösung zur effizienten Steuerung von Arbeitsabläufen bei gleichzeitiger Verbesserung der Zugriffsmöglichkeiten auf die Sammlungen und Dienstleistungen der Bibliothek.

„Eine Besonderheit unserer Bibliothek ist, dass sie zweierlei Aufgaben erfüllt: Wir müssen unsere Benutzer mit den aktuellsten wissenschaftlichen Informationen aus Amerika versorgen und wir müssen die Vernetzung und Zusammenarbeit mit dem italienischen Bibliothekswesen vorantreiben. WorldShare Management Services bieten uns dabei die ideale Infrastruktur für unseren internationalen Lehrkörper, unsere Studenten und Angestellten“, so Elisabetta Morani, Bibliotheksdirektorin der John Cabot University.

„Gegenwärtig benutzen wir WorldCat Discovery Services als Endnutzer-Service. Dadurch wurden unsere Bestände bereits besser auffindbar und zugänglich. Die volle Integration in WorldShare wird auf innovative Weise die Rolle des Katalogs als Hauptzugang zu allen Bibliotheksmaterialien und -diensten wieder in den Vordergrund rücken. Diese Rolle war zuletzt durch die explosionsartige Vermehrung digitaler Sammlungen stark gefährdet. Ich bin überzeugt, dass dieser umfassende Ansatz für alle internen Arbeitsabläufe Vorteile bringen wird“, ergänzt Frau Morani.

Die John Cabot University befindet sich im Stadtteil Trastevere in Rom und ist Mitglied des American International Consortium of Academic Libraries (AMICAL), einem Verband aus 26 Hochschulen in 21 Ländern in Ost-, Mittel- und Westeuropa, West- und Nordafrika, dem Nahen Osten, Zentral- und Südasien und Russland.

„OCLC ist hocherfreut, die erste Institution mit Sitz in Italien in der wachsenden WorldShare-Gemeinschaft willkommen zu heißen“, sagt Eric van Lubeek, Vice President, Geschäftsführer OCLC EMEA & APAC. „Die John Cabot University hat durch die Arbeit mit OCLC bereits ihre Ziele im Discovery-Bereich erreicht. Wir freuen uns, dass mit der Entscheidung für WorldShare auch der Mehrwert für die Institution im Bereich der gemeinsamen Nutzung von Infrastruktur, Applikationen und innovativen Entwicklungen in der Cloud Anerkennung findet.“

Gegenwärtig verwenden über 325 Bibliotheken weltweit WorldShare zur gemeinsamen Nutzung bibliographischer Einträge, Verlagsdaten und Wissensdaten, Händlerdaten, Zeitschriftendaten, etc. Durch die gegenseitige Zugriffsmöglichkeit auf Daten und bereits erledigte Arbeitsschritte bietet WorldShare den Mitgliedsbibliotheken eine Kosten- und Aufwandsersparnis und versetzt sie dadurch in die Lage, bessere Services für die Benutzer zu leisten.

www.oclc.org