27. Januar 2022
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 10/2021-1/2022 (Dez. 2021-Jan./Feb. 2022) lesen Sie u.a.:

  • Der Einfluss der Corona-Pandemie auf die Auskunfts­dienste von Wissen­schaftlichen Bibliotheken
  • Fragwürdiger Einsatz von Tracking-Methoden in der Wissenschaftskommunikation
  • Ursachenforschung zu Stress in Wissenschaftlichen Bibliotheken
  • OER als Chance für Wissenschaftliche Bibliotheken
  • Die Auswirkungen von COVID-19 auf das wissenschaftliche Publikationswesen
  • Fehlende Anerkennung für offene Forschungsdaten
  • Trends für 2022
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

LANDESKUNDE
Deutschland und Russland | Orient | Japan

BIOGRAFIEN
Frauen im Nationalsozialismus

RECHT
Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
uvm

Streaming-App Mirrativ will Periscope und Twitch angreifen

Der kostenlose Newsletter turi2 von Peter Turi (peter@turi2.de), Walldorf, meldet am 28. August 2015:

Immer auf Sendung: Mirrativ könnte für den nächsten Hype unter den Livestreaming-Apps sorgen - oder zumindest dafür, dass die Platzhirsche Periscope und Mee neue Funktionen erhalten. Das Programm ermöglicht dem Nutzer, den Screen ihres Smartphones live ins Netz zu übertragen - egal, ob der gerade eine E-Mail schreibt oder ein YouTube-Video guckt. Mithilfe der Front-Kamera ist eine Bild-im-Bild-Funktion möglich, durch die sich der Absender selbst ins Video einblenden kann. Die App kommt also als Mischung aus Twitch und Periscope.

weiterlesen auf turi2.de