29. Januar 2022
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 10/2021-1/2022 (Dez. 2021-Jan./Feb. 2022) lesen Sie u.a.:

  • Der Einfluss der Corona-Pandemie auf die Auskunfts­dienste von Wissen­schaftlichen Bibliotheken
  • Fragwürdiger Einsatz von Tracking-Methoden in der Wissenschaftskommunikation
  • Ursachenforschung zu Stress in Wissenschaftlichen Bibliotheken
  • OER als Chance für Wissenschaftliche Bibliotheken
  • Die Auswirkungen von COVID-19 auf das wissenschaftliche Publikationswesen
  • Fehlende Anerkennung für offene Forschungsdaten
  • Trends für 2022
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

LANDESKUNDE
Deutschland und Russland | Orient | Japan

BIOGRAFIEN
Frauen im Nationalsozialismus

RECHT
Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
uvm

Der HeBIS-Verbund und OCLC treffen Vereinbarung
zur Erprobung der OCLC WorldShare® Management Services

Die OCLC GmbH und der HeBIS-Verbund (Hessisches BibliotheksInformationsSystem) haben die Erprobung des Bibliotheksmanagementsystems OCLC WorldShare® Management Services vereinbart.

WorldShare Management Services (WMS) ist ein umfassendes, cloud-basiertes Bibliotheksmanagementsystem, das alle Arbeitsabläufe einer Bibliothek abdeckt: Erwerbung, Ausleihe, Katalogisierung, Fernleihe, Lizenzmanagement und einen Single-Search Discovery Service, der Bibliotheksbenutzer direkt mit den benötigten Informationen versorgt. WMS umfasst außerdem eine Reihe von Report- und Analyse-Funktionalitäten, mit deren Hilfe Bibliotheken ihre Aktivitäten auswerten und die Entwicklung von Kennzahlen nachverfolgen können. Bibliotheken, die WMS nutzen, machen die Erfahrung, dass Routineaufgaben schneller erledigt werden können und somit Zeit für mehr Kundenservice bleibt.

Mit der Erprobung durch eine verbundweit besetzte Kommission wird die zukünftige Einsatzfähigkeit von WMS als Ablösung des Bibliotheksmanagementsystems OCLC LBS in den Bibliotheken des HeBIS-Verbunds geprüft. Einbezogen werden sämtliche Funktionsbereiche von WorldShare. Dazu gehören Erwerbung, Ausleihe, Metadatenmanagement, Reports und Lizenzmanagement. Ein besonderes Augenmerk liegt auf Funktionen im Bereich der Metadaten oder des Managements von elektronischen Ressourcen.

„Die aus allen großen HeBIS-Bibliotheken besetzte Erprobungskommission steht vor einer spannenden und herausfordernden Aufgabe“, so Dr. Heiner Schnelling, Vorstandsvorsitzender des HeBIS-Verbundes

„OCLC freut sich sehr, dass der HeBIS-Verbund als langjähriger OCLC-Kunde nun mit der Erprobung von WorldShare Management Services beginnt“, sagte Eric van Lubeek, Vice President, Managing Director, OCLC EMEA & APAC. „Bibliotheken arbeiten schneller, effizienter und kostengünstiger als andere, wenn sie Arbeit und Daten teilen. Durch die Kosten- und Zeitersparnis werden Ressourcen frei, die Sie sinnvoll im Dienst am Kunden einsetzen können.“

LBS ist seit vielen Jahren in den HeBIS-Bibliotheken als lokales Bibliothekssystem im Einsatz. Dabei ist die HeBIS-Verbundzentrale der Servicepartner für alle Bibliotheken im Verbund. Sie entwickelt kundenorientierte, innovative Dienstleistungen und unterstützt die Bibliotheken in allen IT-Angelegenheiten. Der HeBIS-Verbund ist auch durch die Lieferung von Daten an WorldCat und daraus resultierende Services, wie z.B. WorldCat.org partnerschaftlich mit OCLC verbunden.