24. Januar 2022
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 9/2021 (Dezember 2021) lesen Sie u.a.:

  • Anwendung des UTAUT-Modells: Akzeptanz von modernen Technologien in Bibliotheken
  • Hat der Schreibstil in Abstracts Einfluss auf die Anzahl von Zitierungen?
  • Was sind „grüne Bibliotheken“?
  • Nachhaltigkeit in und für Bibliotheken
  • Studie zur Zukunft der Bibliotheken
  • Web3 als die neue, dezentrale Zukunft des Internets?
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

LANDESKUNDE
Deutschland und Russland | Orient | Japan

BIOGRAFIEN
Frauen im Nationalsozialismus

RECHT
Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
uvm

Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW entscheidet sich für die
Digital-Asset-Management- und Langzeitarchivierungslösung Ex Libris Rosetta

Mehr als 40 Hochschuleinrichtungen werden Rosetta für die Langzeitarchivierung ihrer Bestände einsetzen

Hamburg, Deutschland – Ex Libris®, a ProQuest Company, gibt bekannt, dass sich das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) als Digital-Asset-Management- und Langzeitarchivierungslösung für seine Mitgliederinstitutionen für Ex Libris Rosetta entschieden hat. Somit werden künftig mehr als 40 Mitgliedsinstitutionen des hbz in Nordrhein-Westfalen ihre digitalen Bestände und Forschungsdaten im zentralen Rosetta-System ablegen und mit Rosetta verwalten und bewahren können. Die Bemühungen des hbz im Bereich der digitalen Langzeitarchivierung werden vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen (MIWF) unterstützt.

Rosetta wurde aufgrund der umfangreichen Funktionen sowie seiner Unterstützung für die Langzeitarchivierung des Verbunds ausgewählt. So kann das hbz künftig die akademischen und literarischen Bestände seiner Mitglieder bewahren und verwalten.

"Das hbz benötigte eine robuste, skalierbare Lösung, die alle Aspekte der Verbundskooperation unterstützt", so Dr. Silke Schomburg, Leiterin des hbz. "Unsere Pläne für die Langzeitarchivierung und Verwaltung der Bestände in Nordrhein-Westfalen umfassen sowohl Artefakte als auch moderne Forschungsergebnisse. Mit Rosetta werden wir zahlreiche Daten bewahren und digitale Assets auf Verbund- und Institutionsebene verwalten können. Rosetta erfüllt unsere aktuellen und langfristigen Anforderungen und wir freuen uns sehr auf die Umsetzung dieses Projekts." 

"Wir freuen uns sehr, das hbz in der Rosetta-Familie begrüßen zu dürfen", so Matti  Shem-Tov, Präsident von Ex Libris. "Das enorme Spektrum an Beständen, die das hbz und seine Mitgliedsbibliotheken mit Rosetta bewahren und verwalten werden, ist ein weiterer Beleg für die Flexibilität und Skalierbarkeit der Lösung. Ich freue mich sehr darauf, gemeinsam mit dem hbz an der Langzeitarchivierung der einzigartigen Bestände des Landes Nordrhein-Westfalen für zukünftige Generationen zu arbeiten."

Über das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz)
Das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) ist eine zentrale Dienstleistungs- und Entwicklungseinrichtung für die Hochschulbibliotheken in Nordrhein-Westfalen und hat seinen Sitz in Köln. Die Bibliotheken und Datenverarbeitungszentren, für die das hbz aktiv ist, liegen sowohl innerhalb als auch außerhalb von Nordrhein-Westfalen.

Das hbz bietet verschiedene Produkte und Dienstleistungen an - zu den wichtigsten gehören der hbz-Verbundkatalog (die Digitale Bibliothek), die Online-Fernleihe, die regionale und nationale Verbundverwaltung elektronischer Inhalte, die Erstellung von Bibliotheksstatistiken für Deutschland und Österreich sowie Vor-Ort-Digitalisierungs-, Open-Data- und Langzeitarchivierungsleistunge

https://www.hbz-nrw.de