19. Januar 2022
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 9/2021 (Dezember 2021) lesen Sie u.a.:

  • Anwendung des UTAUT-Modells: Akzeptanz von modernen Technologien in Bibliotheken
  • Hat der Schreibstil in Abstracts Einfluss auf die Anzahl von Zitierungen?
  • Was sind „grüne Bibliotheken“?
  • Nachhaltigkeit in und für Bibliotheken
  • Studie zur Zukunft der Bibliotheken
  • Web3 als die neue, dezentrale Zukunft des Internets?
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

LANDESKUNDE
Deutschland und Russland | Orient | Japan

BIOGRAFIEN
Frauen im Nationalsozialismus

RECHT
Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
uvm

De Gruyter gründet die Zeitschrift Journal of European Tort Law
und übernimmt zwei Buchreihen im Bereich Tort Law

2010 wird die erste Ausgabe des neu gegründeten Journal of European Tort Law bei de Gruyter erscheinen. Herausgeber sind Professor Ken Oliphant und Professor Helmut Koziol, zwei international hoch angesehene Rechtswissenschaftler, die in Wien das European Centre of Tort and Insurance Law (ECTIL) leiten, eine der weltweit führenden Institutionen auf dem Gebiet des Schadensrechts.

Flankierend konnten ebenfalls zum Januar 2010 zwei bereits bestehende renommierte Buchreihen und ein Jahrbuch des European Centre of Tort and Insurance Law und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften übernommen werden.

„Die Akquisition vergrößert das rechtswissenschaftliche Portfolio von de Gruyter um bis zu zehn englischsprachige Buchtitel jährlich und eröffnet dem Verlag den Eintritt in den wachstumsstarken Bereich des Schadensersatz- und Versicherungsrechts“, äußert sich Dr. Sven Fund, Managing Director de Gruyter, erfreut und führt aus: „Damit werden wir zu einem der internationalen Marktführer in diesem Segment.“

http://www.degruyter.com