19. Januar 2019
  NEWS

Österreichisch-Tschechisches Projekt bietet freien Zugang zu Forschungsinfrastruktur

Einreichung von Anträgen ist möglich, solange Kapazitäten vorhanden sind

Das 2016 initiierte Projekt RIAT-CZ schafft Synergien zwischen Forschungsinfrastrukturen in der Grenzregion Österreich – Tschechien. Finanziert durch das gemeinsame Programm Interreg V-A Austria – Czech Republic 2014–2020 regt es Innovationen an indem es Austausch und Zusammenarbeit fördert. Alle Projektpartner – die Vienna Biocenter Core Facilities (VBCF), das Central European Institute of Technology (CEITEC), das International Clinical Research Center des St. Anne's University Hospital Brno (FNUSA-ICRC), und das Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) – sind mit Infrastruktureinrichtungen für die Biowissenschaften sowie die Bio- und Nanotechnologie ausgestattet. Die Projektpartner bieten im Rahmen eines Calls nun freien Zugang zu einem Teil ihrer Forschungsinfrastruktur. Antragsberechtigt sind nichtkommerzielle Forschungsinstitute und Universitäten aus Südmähren, Südböhmen, Vysocina, Oberösterreich, Niederösterreich und Wien.

https://idw-online.de/de/news708203

 



Goooooogle-Anzeigen