27. Juni 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

E-Book-Quartalsbericht: Spätes Ostern sorgt für schwachen Markt

Absatz, Umsatz und Kaufintensität von E-Books am Publikumsmarkt sinken im ersten Quartal 2019

Ohne Osterferien weniger Lesezeit im ersten Quartal: Die in allen Bundesländern weit in den April gerutschten freien Tage führen dazu, dass der E-Book-Markt im März und damit im gesamten ersten Quartal nicht ganz an das Ergebnis des Vorjahreszeitraums herankommt. Der Absatz von E-Books am Publikumsmarkt (ausgenommen sind Schul- und Fachbücher) geht im ersten Quartal 2019 um 7,1 Prozent zurück. Der Umsatz liegt mit 1,4 Prozent unter dem Vorjahresquartal. Der Umsatzanteil am Publikumsmarkt bleibt mit 5,7 Prozent dennoch konstant zum ersten Quartal 2018. Das liegt daran, dass wegen der kalendarischen Verschiebung von Ostern auch der Gesamtmarkt im ersten Quartal ein Minus verzeichnet.

Wer E-Book-Käufer ist, erwarb im ersten Quartal 2019 1,3 Prozent weniger E-Books aus dem Publikumsbereich. Auch die Zahl der E-Book-Käufer geht zurück: 1,9 Millionen Kundinnen und Kunden kauften im ersten Quartal 2019 mindestens ein E-Book, im Vorjahreszeitraum waren es 2,1 Millionen. Derweil stieg im ersten Quartal der durchschnittlich bezahlte Preis für ein E-Book um 6,1 Prozent.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels meldet in Kooperation mit GfK Entertainment vierteljährlich die Entwicklung auf dem E-Book-Markt. Die Hochrechnungen der E-Book-Absätze und -Umsätze stammen aus dem GfK Consumer Panel Media*Scope Buch mit insgesamt 20.000 Personen. Sie sind repräsentativ für die deutsche Wohnbevölkerung ab zehn Jahren, für insgesamt 67,4 Mio. Menschen. Erfasst werden alle Käufe einzelner E-Books ab einem Verkaufspreis von 0,49 Euro.

www.boersenverein.de/ebook-markt