21. September 2021
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 6/2021 (September 2021) lesen Sie u.a.:

  • KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek
  • Aus Widersprüchen lernen, um das Konzept der Bibliothek als Ort umzusetzen
  • Virtuelle Lesesäle und Lehrräume
    als neue Zugangsmöglichkeiten
    zu analogen Sammlungen
  • Non-Fungible Tokens (NFTs) als neues Sammelgebiet für Bibliotheken?
  • Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz beim Schreiben von wissenschaftlichen Texten
  • Chancen und Vorteile durch Smart Cities
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 4 / 2021

IM FOKUS
RA Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin:
Wolfgang Kaleck und die konkrete Utopie der Menschenrechte

FOTOGRAFIE
Facettenreich!

IN MEMORIAM
Ré Soupault

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne, Galaxien ...

RECHT
Naturschutz- und Umweltrecht | Arbeitsrecht

uvm

Bundesverdienstkreuz an Dr. Peter Kapitza

Bayerns Justizminister Eisenreich händigt Bundesverdienstkreuz an Dr. Peter Kapitza aus: "Ihr Engagement zur Förderung des interkulturellen Verständnisses zwischen Japan und Deutschland verdient die höchste Anerkennung unserer Gesellschaft".

© Enno Kapitza
Dr. Peter Kapitza

Am 17.10.2019 hat Bayerns Justizminister Georg Eisenreich im Münchner Justizpalast Herrn Dr. Peter Kapitza das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt, das dem Münchner Autor und Mitbegründer des iudicium Verlages von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen wurde.

Der Verdienstorden ist die höchste Anerkennung, welche die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Eisenreich in seiner Laudatio: "Als Autor und Verleger haben Sie die kulturelle Beziehung von Deutschland und Japan gestärkt und eine Grundlage für regen interkulturellen Austausch geschaffen. Was Sie geleistet haben, darf ich schon heute als Lebenswerk bezeichnen. Den Dank der Gesellschaft bringen wir heute mit der Aushändigung des Verdienstkreuzes am Bande zum Ausdruck."

Herr Dr. Peter Kapitza ist ausgewiesener Kenner der japanischen Kultur und der Beziehungen zwischen Japan und Europa. 1983 gründete er zusammen mit seiner Ehefrau den iudicium-Verlag in München, welcher v.a. Werke aus dem Bereich "Deutsch als Fremdsprache" und ein breites Portfolio zu Japan- und Ostasien-Themen anbietet. Herr Dr. Kapitza ist darüber hinaus als Autor in Fachkreisen vor allem durch sein Werk "Japan in Europa" bekannt, in welchem er die Geschichte der europäisch-japanischen Beziehungen vom 16. bis 19. Jahrhundert nachzeichnet. Eisenreich in seiner Laudatio: "Sie haben in herausragender Weise interkulturelles Verständnis vermittelt und sich ganz besonders um die europäisch-japanischen Beziehungen verdient gemacht. Herzlichen Dank für Ihr beeindruckendes Engagement."