2. Juli 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 4/2022 (Juni/Juli 2022) lesen Sie u.a.:

  • Dort suchen, wo man am meisten findet oder: Die Wahl der richtigen Datenbank
  • Der Einfluss von Corona auf die Online-Tätigkeiten von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren
  • Information ist nicht gleich Information
  • Die globale Forschungslandschaft im Wandel
  • Trends im Hochschulwesen:
    10 Jahre Hochschul-Bildungs-Report
  • Meta-Studie bestätigt zahlreiche Vorteile von Open Access
  • Umfrage belegt weiterhin hohe Präferenz für das Printbuch
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

BibliotheksVerbund Bayern wird Partner im WorldCat

OCLC und der BibliotheksVerbund Bayern (BVB) haben im Dezember 2009 eine Vereinbarung über die Teilnahme an WorldCat und damit die Lieferung von mehr als 14 Millionen bibliografischen Datensätzen des Verbundes - einschließlich der bereits erfolgten Lieferung der Bayerischen Staatsbibliothek - an WorldCat unterzeichnet.

Mit mehr als 150 beteiligten Bibliotheken gehört der BVB zu den größten Verbunddatenbanken Deutschlands. Durch die WorldCat-Partnerschaft mit OCLC werden die Titeldatensätze und damit verknüpfte Bestandsnachweise von 39 Universitäts-, Hochschul- und Staatlichen Bibliotheken im Verbund in WorldCat geladen und somit von zahlreichen Seiten (u.a. Google, Yahoo!) indexiert. Sie sind über das WorldCat Webportal WorldCat.org nicht nur recherchierbar, sondern auch bis auf die lokale Bestandsebene weltweit im Web sichtbar.

Der Vertrag umfasst neben der Lieferung der Titeldaten mit über 30 Millionen Bestandsnachweisen auch eine Vereinbarung zur Datennutzung (Copy-Katalogisierung). Somit wird es katalogisierenden BVB-Bibliotheken möglich sein, die mittlerweile 168 Millionen Titel und 1,3 Milliarden Bestandsnachweise umfassende WorldCat Datenbank als Fremddatenpool zu nutzen.

Der BVB ist nach der Deutschen Nationalbibliothek, der Bayerischen Staatsbibliothek und den Verbünden HeBIS (Hessisches Bibliotheks-und Informationssystem), GBV (Gemeinsamer Bibliotheksverbund) und dem SWB (Südwestdeutscher Bibliotheksverbund Baden-Württemberg, Saarland, Sachsen) der sechste deutsche Datenlieferant an WorldCat, was den Anteil an deutschsprachigen Inhalten weiter erhöht und damit die Attraktivität für Nutzer noch weiter verstärkt.

www.oclc.org