10. Juli 2020

Schulen im Digitalen Wandel

Informatikerin Dr. Bernadette Spieler –
„Verschiedene Konzepte, Lernsoftware, Lernapps oder Audience-Response-Systeme können in der Lehre eingesetzt werden“

Die Informatikerin Dr. Bernadette Spieler entwickelt derzeit mehrere Angebote im Bereich der Digitalisierung an Schulen. Im Arbeitskreis „Schulen im Digitalen Wandel“ bietet die Wissenschaftlerin Online-Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer an. In einer kostenfreien Online-Veranstaltung am 7. Mai 2020 können Lehrerinnen und Lehrer aktuelle Fragen zum Thema Online-Lehre stellen. Im Juni 2020 folgt eine Fortbildungsreihe zum Thema „Lehren und lernen mit digitalen Medien“.

Die Wissenschaftlerin Dr. Bernadette Spieler entwickelt derzeit gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen mehrere Angebote im Bereich der Digitalisierung im Bildungswesen. Die Informatikerin forscht und lehrt seit Herbst 2019 am Institut für Mathematik und Angewandte Informatik der Universität Hildesheim und leitet dort die neu gegründete Abteilung für Didaktik der Informatik. Sie war zuvor fünf Jahre an der Technischen Universität Graz in Österreich am Institut für Softwaretechnologie tätig.

Die Informatikerin hat im Auftrag des Arbeitskreises „Schulen im Digitalen Wandel“ der Universität Hildesheim die neue Webseite https://digiducation.de entwickelt und veröffentlicht. Mit der Online-Plattform stellt die Universität eine Sammlung von offenen und freien Bildungsressourcen (OERs) für fächerintegrative Informatik- und Digitalisierungskonzepte bereit, informiert über Veranstaltungen und bietet nützliche Links zu weiterführenden Online Angeboten an. Eigene Materialien und Berichte können von allen direkt über die Seite (Menüpunkt „Teilen“) zur Verfügung gestellt werden.

Der Arbeitskreis „Schulen im Digitalen Wandel“ setzt sich zusammen aus der Projektgruppe Medienbildung des Centrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung an der Universität Hildesheim: Prof. Dr. Barbara Schmidt-Thieme, Dr. Bernadette Spieler, Nicole Ude, Dr. Candy Walter und  Dr. Hartmut Schröder. Der Arbeitskreis befasst sich mit den zahlreichen Anforderungen und Aufgaben im Zuge des Digitalen Wandels an Schulen und möchte ein Forum zum gemeinsamen Austausch über Bedarfe, Anforderungen, bildungspolitische Vorgaben, Kompetenzmodelle, Materialien und Medien bieten. Dazu werden Veranstaltungen direkt an Schulen, an der Universität oder zurzeit auch online angeboten. Während eines Strategieworkshops im Frühjahr erarbeiteten Forschende der Universität und Lehrende zusammen gezielte Maßnahmen zur Umsetzung und Weiterentwicklung der Digitalisierung an den Schulen in Stadt und Land Hildesheim, etwa zur Realisierung von digitalen Klassenräumen und Infrastrukturmaßnahmen und zum Einsatz von digitalen Medien.

„Eine der Aufgaben von Lehrkräften ist es, Schülerinnen und Schüler im Zeitalter der Digitalisierung auf ihren Lebensweg und ihren Berufsalltag vorzubereiten. Konzepte wie fächerübergreifender und fächerintegrativer Unterricht zeigen, dass informatisches Denken sowie der richtige aber auch kritische Umgang mit Medien – daher das Herausbilden einer Medienkompetenz – zu den neuen Schlüsselqualifikationen der Kinder gehören. Dafür gibt es verschiedene Konzepte, Lernsoftware, Lernapps oder Audience-Response-Systeme (ARS), welche für mehr Vielfalt in der Lehre eingesetzt werden können“, sagt Bernadette Spieler.

Am 7. Mai 2020 lädt die Informatikerin Lehrerinnen und Lehrer zu einer kostenlosen Online-Veranstaltung des Arbeitskreises „Schulen im Digitalen Wandel“ ein (https://www.digiducation.de/event/online-veranstaltung/). In der Online-Fortbildung haben Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit aktuelle Fragen zum Thema Online-Lehre zu stellen und können Problem- und Handlungsfelder aufzeigen. Des Weiteren können die Lehrkräfte über eigene Online-Ansätze und Lösungen aus ihrer eigenen Lehre an Schulen berichten. Die Lehrkräfte nehmen online von Zuhause teil.

Im Juni 2020 startet Bernadette Spieler die Fortbildungsreihe „Lehren und lernen mit digitalen Medien“ (voraussichtlich online). In der Fortbildungsreihe geht es etwa um Techniken, Lernsoftware, Chancen und Risiken, praktische Beispiele, rechtliche Rahmenbedingungen für den Einsatz digitaler Medien im Unterricht und den Einsatz von digitalen Medien im Schulalltag. Mit der Fortbildung sollen die digitalen Kompetenzen von Lehrerinnen und Lehrern in Unterrichtsprozessen gestärkt werden. Die Fortbildung findet in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum für regionale Lehrkräftefortbildung der Universität Hildesheim statt. Die komplette Fortbildungsreihe kann bei Besuch von fünf der sechs Modulen mit einem Zertifikat der Uni Hildesheim abgeschlossen werden. Jedes Modul kann natürlich auch einzeln ausgewählt werden und für jede Teilnahme gibt es unabhängig vom Zertifikat eine Teilnahmebescheinigung des Kompetenzzentrums.

Wer mehr über das digitale Lernen an Schulen erfahren möchte, erreicht Dr. Bernadette Spieler am Institut für Mathematik und Angewandte Informatik der Uni Hildesheim unter spieler@uni-hildesheim.de.

INTERVIEW
Nachgefragt bei Dr. Bernadette Spieler von der Abteilung Informatikdidaktik
am Institut für Mathematik und Angewandte Informatik der Universität Hildesheim

Die Wissenschaftlerin Dr. Bernadette Spieler hat gerade einen Online-Programmier-Kurs in Zusammenarbeit mit dem in Hildesheim angesiedelten Explore Sciencenter (https://www.explore-hi.de) für Kinder im Alter von 10 bis 15 Jahren angeboten, der 4-tägige Coding-Kurs fand in den Osterferien Online für Kinder statt. 21 Kinder  haben am Kurs teilgenommen und am Ende eine eigenes Spiel am Smartphone mit der an der TU Graz entwickelten App Pocket Code programmiert. Die Informatikerin möchte in Zukunft mehrere solche Kurse in Hildesheim anbieten. Im Interview spricht sie über ihre Forschung.