26. Februar 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Mit der Veröffentlichung des 1000sten Open-Access-Buches
erreicht Springer Nature neuen Meilenstein

Der Output an Open-Access-Büchern hat sich innerhalb von zwei Jahren verdoppelt
und unterstreicht damit das Engagement von Springer Nature für transparente und zugängliche Wissenschaft

Springer Nature hat mit der Veröffentlichung seines 1000sten Open-Access-Buches einen neuen Meilenstein im Open-Access-Publishing (OA) erreicht. Mit insgesamt 84 Millionen heruntergeladenen Kapiteln in diesem Buchportfolio bringt die Fachverlagsgruppe wissenschaftliche Erkenntnisse voran. Mit Open-Access-Büchern können wissenschaftliche Buchinhalte so zugänglich gemacht werden, dass Leserinnen und Leser weltweit direkt bei Erscheinen kostenfrei darauf zugreifen können.

Als größter Verlag für OA-Zeitschriften startete Springer Nature 2012 ein OA-Buchprogramm, um Autoren auch die Möglichkeit zu geben, wissenschaftliche Bücher unter dem Open-Access-Modell zu veröffentlichen. Sechs Jahre später, im Jahr 2018, umfasste dieses Buchprogramm 500 Open Access-Bücher mit über 30 Millionen Kapitel-Downloads. Nur zwei Jahre später hat sich der Gesamtoutput an OA-Büchern verdoppelt und die Anzahl der heruntergeladenen Kapitel nahezu verdreifacht.

Das tausendste Open-Access-Buch ist das englischsprachige Buch Health of People, Health of Planet and Our Responsibility: Climate Change, Air Pollution and Health. Es umfasst ein breites wissenschaftliches Spektrum interdisziplinärer Ansätze zu den gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels. In dem Buch kommen Experten aus dem Gesundheitssektor, Klimaforscher, Sozial- und Geisteswissenschaftler sowie Theologen und Politiker zu Wort; unter anderem enthält es Beiträge von vier Nobelpreisträgern.

„Wir sind stolz, dass wir soeben das tausendste Open-Access-Buch veröffentlicht haben. Für unser Verlagsprogramm ist dies ein wichtiger Meilenstein. Open Access schafft eine größere Sichtbarkeit für noch mehr Leserinnen und Leser, denn wissenschaftliche Bücher erreichen durch diese Art des Verlegens einen größeren Impact und Reichweite. Angesichts der wichtigen Rolle, die Bücher in der wissenschaftlichen Kommunikation spielen, freuen wir uns, ganz vorne mit dabei zu sein und Autorinnen und Autoren diese Möglichkeit zu bieten“, sagt Ros Pyne, Director, Open Access Books and Book Policies bei Springer Nature.

Springer Nature veröffentlicht Open-Access-Bücher in allen Fachbereichen von Wissenschaft, Technologie und  Medizin (STM) sowie in den Geistes- und Sozialwissenschaften (HSS). Die Bücher können als Monographie, Herausgeberband, Nachschlagewerk oder als Konferenzband erscheinen. Springer Nature nutzt für seine OA-Bücher bevorzugt die CC BY-Lizenz, bei der die Autoren das Urheberrecht behalten.

Springer Nature ist ein Wissenschaftsverlag, der mit einigen seiner Marken auf eine über 175jährige Geschichte als akademischer Buchverlag zurückblicken kann. Durch die Veröffentlichung  von akademischen Büchern und Lehrbüchern nutzt der Verlag seine Erfahrung und Expertise, um in neue Technologien und Programme zu investieren, die neue Entwicklungen für Autoren und Leser vorantreiben. Springer Nature war der erste Verlag, der parallel zu seinen Print-Ausgaben all seine Bücher auch im digitalen Format angeboten hat.