21. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Knowledge Unlatched und EBSCO Information Services
kündigen Subscribe-to-Open-Zusammenarbeit an

Knowledge Unlatched und EBSCO Information Services unterstützen Bibliotheken weltweit bei der Umstellung auf Open Access. Durch die Zusammenarbeit werden sie Verlagen dabei helfen, kostenpflichtige Abonnementzeitschriften auf Open-Access-Publikationen umzustellen, und zwar dank des innovativen Subscribe-to-Open (S2O)-Modells. Dabei finanzieren, bei dem Bibliotheken die Veröffentlichung von Zeitschrifteninhalten finanzieren, die weltweit zugänglich gemacht werden sollen.

„Obwohl fast alle in der akademischen Welt darin übereinstimmen, dass Open Access das Richtige ist, bleibt der Übergang für Verlage und Bibliotheken oft eine organisatorische Herausforderung", sagt Dr. Sven Fund, Geschäftsführer der KU. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit EBSCO, um die Umstellung auf frei zugängliche Forschungsinhalte weiter zu unterstützen.“

„Wir freuen uns über unsere Zusammenarbeit mit KU", sagt Sid McNeal Jr., Senior Vice President bei EBSCO Information Services. "EBSCO ist sich bewusst, dass Open Access eine Schlüsselkomponente für die Zukunft wissenschaftlicher Inhalte ist, und wir fühlen uns verpflichtet, diese Umstellung sowohl für Verlage als auch für Bibliotheken zu vereinfachen und nachhaltiger zu gestalten.“

Im Rahmen der Vereinbarung werden KU und EBSCO Erneuerungen für Zeitschriften anbieten, die auf der Grundlage institutioneller Finanzierung auf Open-Access-Zeitschriften umgestellt werden. Im Jahr 2019 hat der Zeitschriftenverlag Berghahn seine vollständige Liste der Anthropologie-Zeitschriften erfolgreich von einem Subskriptionsmodell auf vollständige Open-Access-Zeitschriften umgestellt, und zwar nach dem S2O-Modell und mit der Unterstützung von Bibliotheken weltweit. Ähnliche Initiativen von anderen Verlagen sind derzeit in Vorbereitung.

www.ebsco.com
www.knowledgeunlatched.org