3. Juli 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 4/2022 (Juni/Juli 2022) lesen Sie u.a.:

  • Dort suchen, wo man am meisten findet oder: Die Wahl der richtigen Datenbank
  • Der Einfluss von Corona auf die Online-Tätigkeiten von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren
  • Information ist nicht gleich Information
  • Die globale Forschungslandschaft im Wandel
  • Trends im Hochschulwesen:
    10 Jahre Hochschul-Bildungs-Report
  • Meta-Studie bestätigt zahlreiche Vorteile von Open Access
  • Umfrage belegt weiterhin hohe Präferenz für das Printbuch
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

10 Jahre Open-Access-Bücher: De Gruyter schreibt Preis aus

De Gruyter schreibt unter dem Motto „10 Topics, 10 Books, 10 Weeks“ einen Open-Access-Preis aus, für den sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ab sofort mit ihren Buchprojekten bewerben können. Die 10 Gewinnertitel werden 2021 bei De Gruyter im Open Access publiziert, ohne dass für die Autoren dabei Publikationsgebühren anfallen.

Promovierte Autorinnen und Autoren aus 30 Disziplinen, die im Jahr 2021 die Veröffentlichung einer Monographie planen, können diese in den zehn Wochen vom 5. Oktober 2020 bis zum 21. Dezember 2020 beim Verlag zur Begutachtung einreichen. Eine unabhängige und interdisziplinär besetzte Fachjury wird nach einer Vorauswahl im zweiten Quartal 2021 die besten Titel auswählen. Diese werden danach im Open Access publiziert und damit digital frei verfügbar sein.

Anlass des Preises ist das 10-jährige Jubiläum der ersten Open-Access-Buchpublikation bei De Gruyter. Im Herbst 2010 war mit dem Handbuch Bibliothek 2.0 das erste Open Access-Buch bei De Gruyter erschienen. Seitdem hat sich der Verlag mit über 3000 Open-Access-Büchern auf degruyter.com zu einem der weltweit größten Open-Access-Buchverlage entwickelt.

„Ob Bücher oder Zeitschriften – De Gruyter hat schon früh auf Open Access gesetzt und engagiert sich seit Jahren für eine nachhaltige Transformation hin zur freien Zugänglichkeit von Forschung. Dieser Preis soll dazu einen weiteren Beitrag leisten. Wir und unsere Jury freuen uns auf viele spannende Vorschläge für OA-Buchprojekte,“ sagt Emily Poznanski, Director Strategy bei De Gruyter.

Weitere Informationen und den Call for Proposals gibt es auf der Landingpage zum Preis.

www.degruyter.com