23. September 2021
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 6/2021 (September 2021) lesen Sie u.a.:

  • KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek
  • Aus Widersprüchen lernen, um das Konzept der Bibliothek als Ort umzusetzen
  • Virtuelle Lesesäle und Lehrräume
    als neue Zugangsmöglichkeiten
    zu analogen Sammlungen
  • Non-Fungible Tokens (NFTs) als neues Sammelgebiet für Bibliotheken?
  • Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz beim Schreiben von wissenschaftlichen Texten
  • Chancen und Vorteile durch Smart Cities
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 4 / 2021

IM FOKUS
RA Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin:
Wolfgang Kaleck und die konkrete Utopie der Menschenrechte

FOTOGRAFIE
Facettenreich!

IN MEMORIAM
Ré Soupault

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne, Galaxien ...

RECHT
Naturschutz- und Umweltrecht | Arbeitsrecht

uvm

IWA Publishing stellt alle Fachzeitschriften erfolgreich
auf Open Access unter einem Subscribe-to-Open Modell um

Eine Open-Access-Initiative in Zusammenarbeit mit Knowledge Unlatched

IWA Publishing, die hundertprozentige Verlagstochter der International Water Association mit Sitz in London, UK, hat ihr Zeitschriftenportfolio von 10 Titeln – darunter das Flaggschiff-Journal Water Science & Technology – erfolgreich auf Open Access (OA) ab 2021 umgestellt. In Zusammenarbeit mit Knowledge Unlatched (KU) hat IWA Publishing Bibliotheken und Institutionen, die derzeit eine der Zeitschriften abonniert haben, gebeten, ihr Abonnement für 2021 auf einer Subscribe-to-Open (S2O)-Basis zu verlängern und so dazu beizutragen, dass die Zeitschriften für Leser und Forscher weltweit kostenlos sind.

Mit diesem Schritt hat IWA Publishing einen der bisher größten Flips eines Verlagsportfolios vollzogen. "Wir freuen uns, dass dies mit der Unterstützung von Bibliotheken möglich wurde, da wir Open Access als Kern unserer Werte und Strategie sehen", sagt Rod Cookson, Geschäftsführer von IWA Publishing. "Wir hoffen, dass die Umstellung unseres Zeitschriftenportfolios die Art und Weise, wie unsere Inhalte genutzt werden, verändern wird, indem wir allen, die sich für sauberes Trinkwasser und gute sanitäre Einrichtungen auf der ganzen Welt einsetzen, die Möglichkeit geben, die neuesten Forschungsergebnisse zu lesen."

Cookson fügte hinzu: "Es ist großartig zu sehen, dass die gemeinsamen Bemühungen der Unterstützer und unserer Partner zu einer nachhaltigen Open-Access-Lösung für das gesamte Portfolio geführt haben, die ein großartiges Beispiel für Publikationen und Verlage jeder Größe darstellt. Wir hoffen, dass sich das S2O-Modell als Alternative zu den 'Publish and Read' Big Deals, die die Open-Access-Landschaft zum Nachteil kleinerer Zeitschriften dominieren, weiter durchsetzt."

"Institutionen neigen stark zum S2O-Modell", sagt KUs Director of Publisher Relations Philipp Hess. "Wir können deutlich sehen, dass sie beginnen, 'ihren Worten Taten folgen zu lassen', da das S2O-Modell mit den weiteren Zielen der Open-Access-Bewegung übereinstimmt. Dass sich ein Verlag von der Größe und Reputation von IWA Publishing der Initiative anschließt, ist ein positives Signal an den Markt."

IWA Publishing erhielt Unterstützung von KU bei der Einführung des S20-Modells in Bibliotheken und von EBSCO Information Services bei der Abwicklung von Einzelabonnements. Aufbauend auf den aktuellen Subskriptionsprozessen bezieht das S20-Modell die Bibliothekare in die Kuratierung der Open-Access-Inhalte ein, indem sie entscheiden, welche Zeitschriften Unterstützung verdienen.

www.iwap.co.uk
www.knowledgeunlatched.org