24. Januar 2022
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 9/2021 (Dezember 2021) lesen Sie u.a.:

  • Anwendung des UTAUT-Modells: Akzeptanz von modernen Technologien in Bibliotheken
  • Hat der Schreibstil in Abstracts Einfluss auf die Anzahl von Zitierungen?
  • Was sind „grüne Bibliotheken“?
  • Nachhaltigkeit in und für Bibliotheken
  • Studie zur Zukunft der Bibliotheken
  • Web3 als die neue, dezentrale Zukunft des Internets?
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

LANDESKUNDE
Deutschland und Russland | Orient | Japan

BIOGRAFIEN
Frauen im Nationalsozialismus

RECHT
Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
uvm

Goportis macht entscheidenden Schritt Richtung Langzeitarchivierung

Goportis - der Leibniz-Bibliotheksverbund Forschungsinformation mit den Partnern TIB, ZB MED und ZBW - hat einen weiteren Schritt für die Übernahme der Verantwortung für den Langzeiterhalt und die Langzeitverfügbarkeit von textuellen und nicht-textuellen Materialien übernommen. So entwickelt der Verbund Konzepte zur Langzeitsicherung der an den beteiligten Bibliotheken vorliegenden Bestände unter Beachtung bestehender Erfahrungen und theoretischer Ansätze. Mit der Entscheidung für ein professionelles Archivierungssystem ist nun eine wichtige Voraussetzung für den Langzeiterhalt digitaler Bestände geschaffen worden.

Produzent/inn/en und Nutzer/innen wissenschaftlicher Materialien stellen heute berechtigte Ansprüche bezüglich Integrität, Authentizität, Beständigkeit und Zitierfähigkeit von digitalen Materialien. Dieser Herausforderung will sich Goportis mit einem vertrauenswürdigen Langzeitarchiv und hochwertiger Qualitätssicherung stellen. Die Wahrung von Publikationsrechten, dauerhafte Verfügbarkeit, die Anreicherung der digitalen Bestände mit bibliographischen und technischen Metadaten, die Ermöglichung einer professionellen Recherche sowie eine ansprechende digitale Präsentation der Daten sind dabei wichtige Aspekte für einen zeitgemäßen Ansatz zur digitalen Langzeitarchivierung.

Dazu der Sprecher des Goportis-Verbundes und Direktor der TIB, Uwe Rosemann: „Es gibt keine universelle Strategie für die Archivierung von Materialien. Eine Modifikation konventioneller, nur auf textuelle Medien zugeschnittener Verfahren, reicht nicht aus. Berücksichtigt werden müssen sowohl die Bedingungen bei der Entstehung digitalen Materials als auch die Anforderungen zum Prozessieren und insbesondere die Anforderungen der Nutzerinnen und Nutzer für die Bereitstellung des Materials. Die Implementierung eines entsprechenden Systems ist dazu Voraussetzung. Mit der Verpflichtung von Ex Libris als Dienstleistungspartner und der Entscheidung für das Produkt Rosetta wurden nicht nur die Weichen für eine erfolgreiche Sammlung und Erhaltung digitalen Materials gestellt. Wir sind nun auch im Rahmen unserer gemeinsamen Goportis-Strategie ein gutes Stück voran gekommen“.

www.goportis.de