25. Juni 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

Neuer WMS-Anwender geht live:
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) aus Leipzig

Das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) ist mit den WorldShare Management Services (WMS) von OCLC erfolgreich in den Live-Betrieb gegangen.

Das UFZ ist eines der weltweit führenden Forschungszentren im Bereich der Umweltforschung. Mit seinen derzeit 1.100 Mitarbeiter*innen hat es sich als internationales Kompetenzzentrum für Umweltwissenschaften einen exzellenten Ruf erworben.

„Im Vordergrund der Entscheidung für WMS stand vor allem, dass sich die Übernahme von Metadaten der Verlage sehr viel effizienter als bisher gestaltet. Wichtig für unsere Entscheidung pro WMS war auch, dass es sich durch seinen modularen und flexiblen Aufbau den komplexen Bedürfnissen unserer Wissenschaftler*innen anpasst“, erklärt Ilka Rudolf, Leiterin der Bibliothek des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung.

„Die überarbeitete Benutzeroberfläche lässt sich intuitiv bedienen und entspricht modernsten Standards. Dies ermöglicht uns bequemeres und schnelleres Arbeiten. Aber auch die Möglichkeit, Daten jeglicher Art gemeinsam nutzen zu können, vereinfacht unsere Arbeitsabläufe. Ich bin mir daher sicher, dass die WMS-Plattform für Optimierungen in unseren Geschäftsprozessen sorgen und somit unsere Forschungsarbeit fördern wird. Wir freuen uns darauf, bald auch die Fernleihfunktionalitäten nutzen zu können.“

WMS ist ein cloudbasiertes modulares Bibliothekssystem, welches es seinen Nutzer*innen ermöglicht, alle Arbeitsabläufe unter einer Oberfläche zu vereinen und so für effizientere Workflows sorgt. Dank WMS können elektronische, digitale und gedruckte Medien einfacher verwaltet werden und sich somit die Wissenschaftler*innen des Helmholtz-Zentrums einen besseren gemeinsamen Zugang zu Daten und Wissen verschaffen.

„Als cloudbasiertes Bibliotheksmanagementsystem erlaubt WMS die Integration einer Vielzahl unterschiedlicher Schnittstellen sowie die individuelle Anpassung von Arbeitsabläufen. Ich bin mir sicher, dass WMS das UFZ dabei unterstützen wird, die eigenen Ziele zu erreichen. Wir freuen uns jedenfalls sehr, dass das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung nun Teil des globalen Bibliotheksnetzwerks von OCLC geworden ist.“ sagt Eric van Lubeek, Vice President, Managing Director, OCLC EMEA & APAC.