1. März 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Mika Ekelhoff aus Niedersachsen gewinnt Vorlesewettbewerb 2023

Wettbewerb wichtige Initiative angesichts sinkender Lesekompetenz

Deutschlands bester Vorleser 2023 ist Mika Ekelhoff, 12 Jahre alt, vom Lise-Meitner-Gymnasium in Neuenhaus (Niedersachsen). Er setzte sich heute beim Bundesfinale des 64. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels gegen 15 weitere Landessieger*innen durch, indem er drei Minuten lang aus dem Buch „Ist Oma noch zu retten?“ von Marie Hüttner (Thienemann Verlag) vorlas. Insgesamt nahmen in diesem Jahr rund 520.000 Kinder am Vorlesewettbewerb teil und über 650 regionale Veranstalter mit mehr als 2.500 ehrenamtlichen Juror*innen wirkten am Wettbewerb mit.

Das Bundesfinale fand beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Berlin statt und wurde live über die Online-Kanäle der ARD, von KiKA und des Vorlesewettbewerbs gestreamt. Das Finale ist weiterhin unter www.vorlesewettbewerb.de/finale und ein Jahr lang in der ARD Mediathek unter www.ardmediathek.de/ard/kinderfamilie abrufbar.

Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, sagt: „Ein großes Dankeschön und herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer*innen. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir übers Lesen und Vorlesen sprechen, dass wir mit unserer Leselust andere anstecken. Die Ergebnisse der jüngsten IGLU-Studie sind erschreckend: Jedes vierte Kind, das die Grundschule verlässt, kann nicht richtig lesen. Doch Lesen ist die Grundlage für viele weitere Fähigkeiten, für Erfolg und Erfüllung im Beruf und im Leben, für Chancengleichheit und Meinungsbildung. Daher ist es uns wichtig, mit dem Vorlesewettbewerb auch in diesem Jahr wieder dazu beizutragen, Kinder für Literatur zu begeistern.“

Die 15 weiteren Teilnehmer*innen des Finales waren:

  • Chiara Aurélie Schönecker, Bunsen-Gymnasium Heidelberg (Baden-Württemberg)
  • Alexander Dörre, staatl. Gesamtschule Hollfeld (Bayern)
  • Celia Spickhoff, Katholische Theresienschule (Berlin)
  • Mia Dornbruch, Storchenschule Schöneiche (Brandenburg)
  • Lukas Fritsch, Gymnasium Horn Bremen (Bremen)
  • Emilia Eckardt, Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer (Hamburg)
  • Charlotte Theuke, Tilemannschule Limburg an der Lahn (Hessen)
  • Carl Neumann, ecolea Internationale Schule Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Louisa Obermeyer, Marienschule der Ursulinen Bielefeld (Nordrhein-Westfalen)
  • Mia-Luisa Küstner, Wilhelm-Hofmann-Gymnasium St. Goarshausen (Rheinland-Pfalz)
  • Joshua Elias Kläser, Hochwaldgymnasium Wadern (Saarland)
  • Lara Böttrich, Landkreis-Gymnasium St. Annen Annaberg-Buchholz (Sachsen)
  • Jakob Jansen-Rosseck, Paul-Gerhardt-Gymnasium Gräfenhainichen (Sachsen-Anhalt)
  • Lara Augustin, Lornsenschule Schleswig (Schleswig-Holstein)
  • Klara Stockhaus, Salza-Gymnasium Bad Langensalza (Thüringen)

In der Live-Show wählte eine fünfköpfige Jury den Sieger. Zur Jury gehörten: Andreas Pietschmann (Schauspieler, Hörspiel- und Hörbuchsprecher), Angelika Schaack (Hörbuchverlegerin und Jury-Sprecherin), Tim Gailus (KiKA-Moderator, u.a. „Team Timster“), Sabine Bohlmann (Schauspielerin, Synchronsprecherin, Kinderbuchautorin sowie „Lesekünstlerin 2023“) und Ada Grossmann (Siegerin des Vorlesewettbewerbs 2021/22). Selin Kahya und Daniel Claus von Fritz vom rbb moderierten die Veranstaltung.

Alle Finalist*innen erhalten ein Medienpaket mit einem Buch und einem Hörbuch. Der Bundessieger gewinnt zusätzlich den Wanderpokal, eine Lesung mit einem oder einer Jugendbuchautor*in an seiner Schule sowie einen Bücherscheck im Wert von 50 Euro. Er wird zudem eingeladen, als Jurymitglied am Finale des nächsten Vorlesewettbewerbs teilzunehmen. Die Bibliothek der Schule des Bundessiegers erhält außerdem die 16 aktuellen Kinder- und Jugendbücher, aus denen die Landessieger*innen beim Bundesfinale vorgelesen haben.

Der Vorlesewettbewerb wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Der Wettbewerb soll die Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit tragen und die Lesekompetenz von Kindern stärken. Auch in diesem Jahr unterstützen darüber hinaus vier Sparda-Regionalbanken die Aktion. Die Etappen führen von der Schule über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale in Berlin. Seit 1959 wird der Vorlesewettbewerb jährlich durchgeführt.