16. Januar 2022
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 9/2021 (Dezember 2021) lesen Sie u.a.:

  • Anwendung des UTAUT-Modells: Akzeptanz von modernen Technologien in Bibliotheken
  • Hat der Schreibstil in Abstracts Einfluss auf die Anzahl von Zitierungen?
  • Was sind „grüne Bibliotheken“?
  • Nachhaltigkeit in und für Bibliotheken
  • Studie zur Zukunft der Bibliotheken
  • Web3 als die neue, dezentrale Zukunft des Internets?
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

LANDESKUNDE
Deutschland und Russland | Orient | Japan

BIOGRAFIEN
Frauen im Nationalsozialismus

RECHT
Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
uvm

FIZ AutoDoc mit neuem Dokumentlieferanten und erweiterten Bestellmöglichkeiten

ACS neuer Lieferant für die "pay-per-view"-Option / INIST liefert PDF-Dokumente / Bestellmöglichkeit mit DOI (Digital Object Identifier)

Karlsruhe - Seit Februar 2008 ist die American Chemical Society (ACS) bei FIZ AutoDoc neuer Dokumentlieferant für die "pay-per-view"-Option (elektronischer Einzelartikel-Verkauf ). Einzelartikel aller elektronisch angebotenen ACS-Zeitschriften (ab 1996) können nun über FIZ AutoDoc bestellt und heruntergeladen werden. FIZ AutoDoc ist der einzige Volltextvermittlungsdienst, über den die ACS diesen Service unterstützt.

 "Die ACS ist der führende Verlag für ,peer-reviewed' Zeitschriften im Bereich Chemie und verwandter Wissenschaften", sagt Wendelin Detemple, Leiter FIZ Produkte und Dienstleistungen. "Für unsere Kunden aus der chemischen und pharmazeutischen Industrie haben die ACS-Zeitschriften eine große Bedeutung. Wir freuen uns, dass die Einzelartikel nun weltweit erstmals über FIZ AutoDoc erhältlich sind." Weitere wissenschaftliche Verlage, die Artikel aus ihren Zeitschriften über FIZ AutoDoc anbieten, sind Karger, Springer und Thieme.

Ein anderer FIZ AutoDoc-Partner, das französische Institut d'Information Scientifique et Technique (INIST), hat seine Lieferoptionen erweitert. INIST liefert jetzt Dokumente elektronisch als PDF-Version von Verlagen, mit denen es entsprechende Vereinbarungen getroffen hat. Diese PDF-Dokumente sind durch die Digital-Rights-Management-Software (DRM-Software) "FileOpen" von FileOpen Systems geschützt.

FIZ AutoDoc bietet nun eine neue und bequeme Bestellmöglichkeit mit dem Digital Object Identifier (DOI). Bei Bestellung mit dem DOI werden alle relevanten Bestelldaten automatisch hinzugefügt. "Mit einem DOI zu bestellen, spart Zeit und man vermeidet falsche Angaben", sagt Wendelin Detemple. "Wir empfehlen deshalb, wenn möglich diese Bestelloption zu verwenden." Die "ASAP"-Dokumente der ACS, die noch keine vollständigen bibliografischen Angaben, aber bereits einen DOI haben, können schon vor der gedruckten Veröffentlichung mit dem neuen DOI-Formular bestellt werden.

Weitere Informationen zu den neuen FIZ AutoDoc-Erweiterungen finden Sie unter "News" auf der FIZ AutoDoc-Website http://autodoc.fiz-karlsruhe.de

Über FIZ AutoDoc
Seit mehr als 10 Jahren betreibt FIZ Karlsruhe den Volltextvermittlungsdienst FIZ AutoDoc. In Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Bibliotheken und Verlagen im In- und Ausland können Zeitschriftenartikel, Forschungsberichte, Patentschriften und andere Publikationen beschafft werden. Die Lieferung erfolgt auf Kundenwunsch in elektronischer Form, per Telefax oder als gedruckte Kopie auf dem Postweg.