16. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Deutscher Kindersoftwarepreis TOMMI 2018
Die Sieger wurden auf der Frankfurter Buchmesse prämiert

3568 Kinder haben 2018 die Sieger des Deutschen Kindersoftwarepreises ausgezeichnet. Dazu besuchten sie in den letzten Wochen 20 Bibliotheken in ganz Deutschland, um eifrig und gewissenhaft 40 nominierte Spiele auf ihre Preiswürdigkeit zu prüfen. Auf der Frankfurter Buchmesse wurden die Gewinner des TOMMI 2018 prämiert. In der Kategorie PC räumte „Moai 6 - Unerwartete Gäste“ (S.A.D.) den ersten Platz ab. Bei den Konsolen gewann „Super Mario Odyssey“ (Nintendo). Zu den weiteren Preisträgern zählen „Robo Chamäleon“ (Silverlit) beim Elektronischen Spielzeug und „Fiete Soccer“ (Ahoiii) in der Sparte Apps.

Kinder haben das letzte Wort

„Digitale Spiele sind spannend“, erklärt Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin fu¨r Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Schirmherrin des Preises. „Sie faszinieren Jung und Alt und laden uns ein, selbst Teil einer Geschichte zu werden, unbekannte Welten zu erforschen, Abenteuer zu erleben oder Rätsel zu lösen. Daher ist es wichtig, dass es gute und unterhaltsame digitale Spiele für Kinder gibt. Genauso wichtig ist es, dass Erwachsene nicht allein entscheiden, was Kinder spielen, sondern dass sie mitreden können.“

Beim TOMMI können Kinder sogar mehr als mitreden: Sie haben beim Kindersoftwarepreis immer das letzte Wort. „Denn wir nehmen Partizipation von Kindern sehr wichtig“, erklärt Co-Initiator Marko Petersen, Gescha¨ftsfu¨hrer des Verlags Family Media. Und Thomas Feibel, Co-Initiator und Leiter des Büro für Kindermedien in Berlin ergänzt: „Der TOMMI denkt seit Jahren für Bibliotheken als Bildungshäuser mit. Was dort tagtäglich in Sachen Lesefähigkeit bei Büchern, aber eben auch bei neuen Medien geleistet wird, verdient aus den Rathäusern höchste Anerkennung.“

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) ist gemeinsam mit der Frankfurter Buchmesse, Jugendschutz.net, Google und dem ZDF Kinder- und Jugendprogramm Partner des Preises. Herausgeber des TOMMI sind der Family Media Verlag in Freiburg und das Büro für Kindermedien FEIBEL.DE in Berlin

Alle Gewinner und die ausführlichen Begründungen finden Sie unter http://www.kindersoftwarepreis.de/