1. Dezember 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 7/2022 (Oktober 2022) lesen Sie u.a.:

  • Aus Informations­kompetenz wird Digital Literacy
  • Neue Chance für Chatbots in Bibliotheken?
  • Enterprise Search bleibt eine Herausforderung für Unternehmen
  • Die führenden Wissenschaftsverlage
    haben ihre Geschäftsmodelle
    an Open Access angepasst
  • Empfehlungen, um die Glaubwürdigkeit der Wissenschaft zu stärken
  • Zum Wert von Informationen
  • Internet Economy Report 2022:
    Europa droht digital den Anschluss
    an die USA und China zu verlieren
  • Weiterverkauf von E-Books mittels NFTs?
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 5 / 2022

AUSSTELLUNGEN

  • Islam in Europa 1000–1250
  • Die Normannen

AUTOBIOGRAFIE
Uwe Wesel: Wozu Latein, wenn man gesund ist? Ein Bildungsbericht

RECHT
Jura für Nichtjuristen | Strafrecht | Strafvollzug | Straßen- und Schienenwegerecht | Zivilprozessrecht | Insolvenzrecht | Notarrecht

BIOGRAFIEN

PSYCHOLOGIE

MEDIZIN | GESUNDHEIT

BETRIEBSWIRTSCHAFT

uvm

ZB MED ausgezeichnet:
COVID-19 Hub erhält Sonderpreis im Leuchtturm-Wettbewerb der AGMB

Jury würdigt den Beitrag von ZB MED im Kampf gegen die weltweite Pandemie

ZB MED – Informationszentrum Lebenswissenschaften erhält für seinen im März 2020 entwickelten COVID-19 Hub den Sonderpreis der Jury im Wettbewerb "Leuchtturmprojekte an Medizinbibliotheken". Der Wettbewerb wird jährlich von der Arbeitsgemeinschaft für medizinisches Bibliothekswesen (AGMB) ausgeschrieben. Ausgezeichnet werden damit innovative Projekte und Services, die wichtig und nützlich, kundenorientiert und sichtbar, nachhaltig und interessant sind. In der Begründung für die Preisverleihung hob die Jury hervor, dass ZB MED mit dem COVID-19 Hub einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen eine weltweite Krisensituation leistet.

ZB MED begann im März damit, zahlreiche Angebote für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Bereich der Forschung an SARS-CoV-2 und COVID-19 zu entwickeln. All diese Services finden sich auf dem ZB MED COVID-19 Hub. So entstand beispielsweise innerhalb des ZB MED-Suchportals LIVIVO eine spezielle COVID-19 Collection. Zudem sichtet das ZB MED-Team zuverlässige wissenschaftliche Internetquellen und stellt sie systematisiert zusammen. Das Team aus dem Forschungsdatenmanagement stellt seine Expertise für die Veröffentlichung von Forschungsdaten zur Verfügung. Daneben gibt es konkrete Tools, die die Forschenden von ZB MED entwickelt haben, wie z.B. Genome-Browser, Multiples Sequence Alignment Viewer und phylogenetische Bäume der kompletten SARS-CoV-2-Genome. Das neueste Tool im Hub ist ein Preprint Viewer, der die Informationssuche in Preprints erleichtert.

In der Laudation begründet Dr. Iris Reimann, Vorsitzende der AGMB, die Preisvergabe: „Der COVID-19 Hub ist in einem außergewöhnlichen Tempo entstanden und stellt aktuell eine unerlässliche und frei zugängliche Informationsressource für Virologen, Epidemiologen und andere Forschende dar. Wir Bibliotheken können diesen Service nachnutzen, davon profitieren wiederum unsere Wissenschaftler und Ärzte im eigenen Haus.“ Besonders beeindruckt hat die Jury, „dass noch im März 2020, als die Pandemie sich in Europa zu manifestieren begann, das Konzept für den Hub entwickelt und in sehr kurzer Zeit auf einem sehr hohen Niveau umgesetzt werden konnte.“

Ulrike Ostrzinski, Pressesprecherin von ZB MED, nahm den Preis stellvertretend für zahlreiche beteiligte Kolleginnen und Kollegen entgegen. Sie betonte: „Für unseren COVID-19 Hub arbeiten Bibliothekarinnen und Forschende, Kolleginnen und Kollegen quer durch alle Bereiche und Hierarchien vernetzt eng und gut zusammen. Wir freuen uns alle sehr darüber, dass die AGMB unser Engagement ausgezeichnet hat, denn die ganze Initiative war und ist für uns eine Herzensangelegenheit. ZB MED sieht sich in der Verantwortung. Denn wir sind als Zentrale Fachbibliothek und gleichzeitig auch als Forschungszentrum gefordert, unsere Rolle insbesondere in einer solchen Krisensituation auszufüllen.“

https://www.zbmed.de/covid-19/uebersicht/