26. November 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 7/2022 (Oktober 2022) lesen Sie u.a.:

  • Aus Informations­kompetenz wird Digital Literacy
  • Neue Chance für Chatbots in Bibliotheken?
  • Enterprise Search bleibt eine Herausforderung für Unternehmen
  • Die führenden Wissenschaftsverlage
    haben ihre Geschäftsmodelle
    an Open Access angepasst
  • Empfehlungen, um die Glaubwürdigkeit der Wissenschaft zu stärken
  • Zum Wert von Informationen
  • Internet Economy Report 2022:
    Europa droht digital den Anschluss
    an die USA und China zu verlieren
  • Weiterverkauf von E-Books mittels NFTs?
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 5 / 2022

AUSSTELLUNGEN

  • Islam in Europa 1000–1250
  • Die Normannen

AUTOBIOGRAFIE
Uwe Wesel: Wozu Latein, wenn man gesund ist? Ein Bildungsbericht

RECHT
Jura für Nichtjuristen | Strafrecht | Strafvollzug | Straßen- und Schienenwegerecht | Zivilprozessrecht | Insolvenzrecht | Notarrecht

BIOGRAFIEN

PSYCHOLOGIE

MEDIZIN | GESUNDHEIT

BETRIEBSWIRTSCHAFT

uvm

Vorlesewettbewerb 2020/21:
Leseförderung und Bücherspaß auch in Zeiten von Corona

Vorlesewettbewerb läuft trotz geschlossener Schulen weiter

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels trotzt der Corona-Pandemie und findet kreative Wege, um auch in Zeiten von Schulschließungen und Kontaktverboten Lesespaß zu vermitteln. Die erste Phase – das Vorlesen auf Schulebene – haben die Teilnehmer*innen des aktuellen Wettbewerbsjahres bereits durchlaufen. Rund 4.300 Schulsieger*innen meldeten die Schulen. Ab nun wird es rein digital weitergehen, indem die Kinder ihre Lesestücke per Video einsenden und die 554 regionalen Jurys die Beiträge bewerten. Dieser Ablauf bewährte sich schon im vorhergehenden Wettbewerbsjahr, als wegen der Pandemie ein neues Webportal aufgebaut wurde. Zunächst finden die Stadt- und Kreisentscheide statt, danach lesen die Sieger*innen auf Bezirks- und Landesebene um die Wette. Im Bundesfinale, das voraussichtlich im Juni stattfindet, stellt sich dann heraus, wer der oder die beste junge Vorleser*in des Jahres 2021 ist.

Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins: „Gerade in Zeiten wie diesen ist Leseförderung unglaublich wichtig. Bücher eröffnen neue Welten, sind Informationsquellen und geben Halt. Wir freuen uns, dass trotz der Widrigkeiten durch die Pandemie so viele Schüler*innen am Wettbewerb teilnehmen konnten. Umso mehr danken wir den Schulen, dass Sie uns selbst unter diesen sehr besonderen Bedingungen dabei unterstützen, den Wettbewerb fortzuführen.“

Alle 4.300 Schulsieger*innen bekommen bereits jetzt ein kleines Geschenk: das Buch „Haifischzähne“ von Anna Woltz. Es erschien im Herbstprogramm 2020 des Carlsen Verlags. Das Buch, das die Schulsieger*innen erhalten, wird jedes Jahr aus Einreichungen von Verlagen ausgewählt. Voraussetzung für das Buch ist, dass es aus dem aktuellen Herbstprogramm stammt, Kinder zwischen zehn und zwölf Jahren sowie Mädchen und Jungen gleichermaßen anspricht und nicht Folgetitel einer Reihe ist.

Der seit 1959 stattfindende Vorlesewettbewerb ist einer der größten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Er wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Er wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Auch in diesem Jahr unterstützen darüber hinaus die experimenta gGmbH und vier Sparda-Regionalanken.

www.vorlesewettbewerb.de