27. Juni 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

DZI-Fachzeitschrift Soziale Arbeit ab 2022 bei Nomos

Die Soziale Arbeit – Zeitschrift für soziale und sozialverwandte Gebiete, die 2021 ihr 70-jähriges Bestehen gefeiert hat, wird fortan im Nomos Verlag erscheinen.

Die Soziale Arbeit, gegründet 1951 am Deutschen Zentralinstitut für sozialen Fragen (DZI), ist eine unabhängige wissenschaftliche Fachzeitschrift für Entwicklungen im Kontext der Sozialen Arbeit. Sie gehört zu den wichtigsten Publikationsmedien ihres Fachgebiets und wird von Lehrenden, Studierenden und Forschenden der Sozialen Arbeit und der Sozialpädagogik ebenso gelesen wie von Fach- und Führungskräften aus Verbänden und Institutionen.

Ziel der Zeitschrift ist die Förderung der Wissenschaft, der Lehre und der Praxis Sozialer Arbeit. Neben aktuellen Erkenntnissen aus dem Bereich der Forschung Sozialer Arbeit und fachspezifischen Praxisberichten werden Methoden und neue Konzepte vorgestellt. Die Rubrik „Rundschau“ trägt Informationen aus allen sozialen Bereichen zusammen. Der „Tagungskalender“ verweist auf wichtige Veranstaltungen und in der „Zeitschriftenbibliografie“ werden aktuelle, vom DZI dokumentierte Aufsätze aus Fachzeitschriften gelistet.

Alle wissenschaftlichen Beiträge der Fachzeitschrift durchlaufen ein Double-Blind Peer-Review-Verfahren zur Qualitätssicherung. Die beim DZI in Berlin angesiedelte Redaktion wird von einem fachlichen Beirat beratend unterstützt, der sich aus Personen von Verbänden, Hochschulen, Politik und Verwaltung zusammensetzt. Die Soziale Arbeit kooperiert mit den akademischen Fachgesellschaften der Sozialen Arbeit aus Deutschland (DGSA) und Österreich (OGSA). Sie erscheint 11-mal im Jahr mit einem jährlichen Schwerpunktheft als Doppelausgabe. Heft 1/2022 ist soeben erschienen und kann in Print und digital über den NomosShop und die Nomos eLibrary erworben werden.

„Durch die Kooperation mit dem Nomos Verlag werden wir unsere Fachzeitschrift noch zukunftsfähiger aufstellen können, denn Nomos ist ein starker Partner in Digitalisierung, Marketing und Vertrieb“, sagt Burkhard Wilke, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des DZI. „Die Redaktion und Herausgeberschaft, und damit die inhaltliche und fachliche Gestaltung der Zeitschrift, liegen auch weiterhin in den Händen des DZI. Somit behält die Soziale Arbeit ihr unverwechselbares Profil als die renommierte Fachzeitschrift des DZI, herausgegeben in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales in Berlin.“

„Wir verlegen Literatur aus den sozialen und sozialverwandten Gebieten aus tiefer Überzeugung – die Soziale Arbeit und ihre Bezugswissenschaften gehören insoweit zur DNA des Nomos Verlags“, so Dr. Martin Reichinger, Programmleiter Sozial- und Geisteswissenschaften bei Nomos. „Als fachlich hoch anerkanntes und geschichtsträchtiges peer-reviewed Journal findet die Soziale Arbeit bei uns damit eine optimale Programmumgebung. Wir sind stolz und freuen uns sehr, unseren Kundinnen und Kunden aus Wissenschaft und Praxis die Soziale Arbeit künftig zu attraktiven Konditionen auch im Rahmen der Nomos eLibrary komfortabel anbieten zu können.“

www.nomos.de