25. Juni 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

buchmesse_popup in Leipzig:
Rund 10.000 Besucher*innen waren dabei!

Vom 18. bis 20. März 2022 fand in Leipzig die buchmesse_popup im Leipziger Werk 2 statt. Rund 10.000 Literaturbegeisterte kamen in den Leipziger Stadtteil Connewitz. Sie machten sich mit den Frühjahrsproduktionen von 60 unabhängigen Verlagen vertraut und besuchten eine Vielzahl von Lesungen.

Auf der Messe vertreten waren u. a. die Verlage von Tomer Gardi, Uljana Wolf und Anne Weber, den Gewinner*innen des diesjährigen Preises der Leipziger Buchmesse (Droschl, kookbooks und Wallstein). Uljana Wolf und Tomer Gardi traten, wie auch über 60 weitere Autor*innen, im die buchmesse_popup begleitenden Lesungsprogramm auf. Eine der meistbesuchten Veranstaltungen hatte den Titel „Nein zu Putins Krieg“. Hier diskutierten die Autor*innen Marjana Gaponenko (Ukraine), Volha Hapeyeva (Belarus) und Michail Schischkin (Russland) sowie der Historiker Karl Schlögel miteinander.

„Wir sind überwältigt von der großen und positiven Resonanz von Handel, Presse, Publikum und Aussteller*innen“, sagen die beiden Initiatoren Leif Greinus vom Verlag Voland & Quist und Gunnar Cynybulk vom Kanon Verlag. „Und wir fühlen uns in unserer Haltung bestätigt, in Leipzig in diesem Frühjahr etwas für das Buch zu machen.“

Die buchmesse_popup ist ein eigeninitiativ organisiertes Event, das vom Engagement der Beteiligten lebt – darunter dem der Organisatorinnen der Lesungen. Kristine Listau (Verbrecher Verlag), Anna Jung (Jung und Jung) und Verena Knapp (Klett-Cotta) stellten in kürzester Zeit das umfangreiche Lesungsprogramm zusammen.

„Es ging uns nicht in erster Linie um wirtschaftlichen Erfolg. Es ging uns um Sichtbarkeit für unsere Autor*innen und ihre Bücher – und den so wichtigen Kontakt mit dem Publikum. Sollten wir ein Plus erzielen, dann werden wir den Betrag hälftig an das Sozialwerk des Deutschen Buchhandels und an ein Hilfsprojekt für die Ukraine spenden“, so Gunnar Cynybulk.

Zur Zukunft der buchmesse_popup sagt Leif Greinus: „Mit der buchmesse_popup geht es in der Form nicht weiter. Wir wollten in diesem Jahr ein Zeichen setzen. Und wir freuen uns auf die ‚große‘ Leipziger Buchmesse im nächsten. Sollte aber wieder einmal eine Buchmesse ausfallen, haben wir unsere staubsicher verpackt und könnten wieder loslegen.“

Ausgewählte Veranstaltungen wurden in Kooperation mit dem Literaturhaus Berlin via literaturkanal.tv live gestreamt. Die Videos werden auf dem Kanal auch dauerhaft verfügbar sein.

Die buchmesse_popup ist eine Initiative der beiden Verleger Gunnar Cynybulk (Kanon Verlag) und Leif Greinus (Voland & Quist). Unterstützt wurde sie unter anderem von den Aufbau Verlagen, C.H.Beck, Hanser, Jung und Jung, Klett-Cotta, Suhrkamp/Insel, Verbrecher Verlag und Wagenbach.

www.buchmesse-popup.de