29. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Stabi Kulturwerk eröffnet:
1.000 Quadratmeter für Ausstellungen und Workshops

Am 13.7.2022 eröffnete Kulturstaatsministerin Claudia Roth, Prof. Dr. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, und Dr. Achim Bonte, Generaldirektor der Staatsbibliothek zu Berlin, gemeinsam den neuen Ausstellungs- und Workshop-Bereich der Staatsbibliothek zu Berlin: Das Stabi Kulturwerk macht vielfältiges kulturelles Erbe zugänglich und ist ein Ort des gemeinsamen Entdeckens und Forschens. Die Kultur- und Wissenschaftsmeile Museumsinsel / Unter den Linden erfährt mit diesem weiteren Stein der langjährigen Generalsanierung und Modernisierung des Stammhauses der Staatsbibliothek zu Berlin eine bedeutende Ergänzung.

Kulturstaatsministerin Claudia Roth: „Die Eröffnung des Stabi Kulturwerks ist ein würdiger Abschluss der Sanierung des Hauses und eine wunderbare Möglichkeit für die Staatsbibliothek, ihre kulturellen Schätze der Öffentlichkeit zu präsentieren. Gerade in der heutigen Zeit ist diese Eröffnung, die auch eine Öffnung ist, ein wichtiges Zeichen und wird hoffentlich auf großes Interesse stoßen.“

Hermann Parzinger, Präsident der SPK, sagt: „Das Stabi Kulturwerk ist der letzte Schritt zur vollständigen Eröffnung des historischen Hauses der Staatsbibliothek Unter den Linden. Der Büchertempel öffnet damit seine Pforten auch für ein nichtwissenschaftliches Publikum, präsentiert Spitzenstücke aus seinen Sammlungen in der Schatzkammer für Interessierte aus Berlin und aus aller Welt und wird sich mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm weiter vernetzen.“

„Ich freue mich, dass wir mit dem Stabi Kulturwerk unserem Ziel niedrigschwelliger, partizipativer Wissensvermittlung wieder ein bedeutendes Stück näher rücken“, erklärt Achim Bonte. „Durch die seit Mai geltende Sonntagsöffnung des Hauses wird der Bereich auch am Wochenende für alle Interessierten kostenfrei zugänglich sein.“

Um möglichst viele Interessen anzusprechen, wurde der nach einem Entwurf von Astrid Bornheim und dko Architekten durch buerozentral.architekten ausgeführte, ca. 1.000 m² große Kulturort inhaltlich unterteilt:

In der Schatzkammer werden jeweils für wenige Wochen berühmte Highlights aus den Beständen der Staatsbibliothek zu sehen sein. Damit ist es erstmals möglich, auch die kostbarsten Stücke des Weltkulturerbes aus den Sammlungen der Staatsbibliothek zugänglich zu machen und Einblicke in verschiedene Zeiten, Regionen und Sprachen zu geben. Zur Eröffnung werden u. a. die einzige bebilderte und ca. 1440 entstandene Handschrift des Nibelungenliedes sowie einer der fünf weltweit erhaltenen Pergamentdrucke der Gutenberg-Bibel präsentiert.

Die Eröffnungsausstellung stellt Zeitgeschichte ab dem 17. Jahrhundert in Bezug auf die Entwicklung der Bibliothek und ihrer Sammlungen dar. Die Exponate dieser Eröffnungsschau umfassen Autographe, Nachlassdokumente, Flugblätter, Globen, künstlerische Drucke, wertvolle Ostasiatica und Orientalia u. v. m.

Eine flexibel nutzbare Fläche ist für tagesaktuelle kulturelle und wissenschaftliche Aktivitäten bestimmt. Neben eigenen Wechselausstellungen wird die Bibliothek dort gemeinsam mit Partnern der Wissenschafts- und Kulturszene ein abwechslungsreiches und zunehmend interaktives Programm bieten. Den Anfang macht ab Mitte August die Ausstellung „Unheimlich fantastisch – E.T.A. Hoffmann 2022“.

Digitale und interaktive Elemente ergänzen die Vitrinenpräsentationen des Stabi Kulturwerks. Ein digitaler Guide mit zusätzlichen Informationen und Videos führt durch die Ausstellung. Hörstationen, Touchscreens, Lupenlampen und ein Lebendes Buch® bieten die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. Mittels QR-Codes kann fluide aus der Ausstellung in die Digitalisierten Sammlungen der Staatsbibliothek gewechselt werden. So werden Besuchende zur vertieften Beschäftigung mit den Exponaten eingeladen und können individuelle Erweiterungen wählen. Die Eröffnungsausstellung ist außerdem mit Texten in leichter Sprache und Braille-Angeboten ausgestattet.

In den ersten Monaten ergänzt eine temporäre Installation des Buchstabenmuseums Berlin im Foyer der Staatsbibliothek die neuen Ausstellungsmöglichkeiten im Haus Unter den Linden.

Mit der Eröffnung des Stabi Kulturwerks findet eine der größten Kulturbaumaßnahmen des Bundes der letzten Jahrzehnte ihren formalen Abschluss. In mehreren Etappen wurde das denkmalgeschützte Gebäude unter Projektleitung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung umfangreich saniert, modernisiert und erweitert sowie mit moderner Gebäudetechnik ausgestattet. Im zeitgenössischen, als Glaskubus ausgeführten Erweiterungsbau mit dem Allgemeinen Lesesaal und in weiteren Lesesälen im Bestandsgebäude stehen nun 660 Arbeitsplätze zur Verfügung. Ein weiterer Meilenstein war die Einrichtung eines großen, leistungsfähigen Digitalisierungszentrums sowie das technische Aufrüsten aller Magazine mit Klimaanlagen und Buchtransportsystemen.

Öffnungszeiten Stabi Kulturwerk
Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr
Eintritt frei
Öffnungszeiten Café
Mo-Sa 9-18 Uhr, So 11-17 Uhr
www.stabi-kulturwerk.de