24. Februar 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Kunstscanner WideTEK® 36ART auf der MUTEC in Leipzig

Bereits zum dritten Mal nimmt Image Access an der MUTEC in Leipzig teil. Vom 24. - 26.11.2022 auf dem Stand I44 in Halle 2 können sich die Fachbesucher ausgiebig über den Kunstscanner WideTEK 36ART informieren.

Noch nie gab es für Museen und Ausstellungshäuser so vielfältige Möglichkeiten, ihr Angebot ansprechend und eindrucksvoll in Szene zu setzen, wie in der heutigen Zeit. Auch Archive, Depots und Bibliotheken profitieren vom technologischen Fort­schritt durch sichere und effiziente Wege, Bestände zu sichern und zu verwalten.

Image Access unterstützt dabei: Mit dem WideTEK 36ART werden Gemälde bis 2,5 Meter Länge in brillanter Auflösung bis zu 600 dpi gescannt. Kontaktfrei verfahren die Kunstwerke unter den CCD-Scanzeilen, ohne dass die Oberfläche mit dem Scanner in Berührung kommt. Gemälde lassen sich sogar dann digitalisieren, wenn sich diese noch in ihrem Rahmen befinden. Der 3D-Scanmodus hebt Strukturen und Texturen hervor. Präsentationen und Kataloge werden so plastischer und originalgetreuer. In Verbindung mit Großformatdruckern bildet der Großformatscanner die perfekte Basis zur professionellen Reproduktion mit höchster Farbgenauigkeit.

Entscheider und Mitarbeiter aus Museen, Ausstellungshäusern und Galerien, aber auch aus Sammlungen, Depots und Archiven nutzen die internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik. Auch in diesem Jahr wird die MUTEC von ICOM Deutschland als Partner unterstützt.

www.imageaccess.de