25. Februar 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Börsenverein begrüßt Ausschreibung für
Studie zur E-Book-Leihe in Bibliotheken

Wie können faire Rahmenbedingungen für die Ausleihe von E-Books in Bibliotheken aussehen? Mit dieser Frage beschäftigt sich seit Oktober 2022 ein Runder Tisch, den die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) ins Leben gerufen hat. Neben Vertreter*innen der Bibliotheken, der Autor*innen und Übersetzer*innen ist auch der Börsenverein des Deutschen Buchhandels an den Gesprächen beteiligt. Als nächsten Schritt im Lösungsprozess schreibt die BKM jetzt eine wissenschaftliche Studie aus, die die Auswirkungen des E-Lendings auf den Buchmarkt untersuchen soll. Der Börsenverein begrüßt diese Initiative. Zusammen mit den anderen Beteiligten am Runden Tisch war der Verband an der Festlegung der Kriterien und Ziele der Studie beteiligt.

Peter Kraus vom Cleff, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins:

„Wir sind Kulturstaatsministerin Claudia Roth sehr dankbar, dass sie alle Beteiligten am Thema E-Lending an einen Tisch geholt hat, um gemeinsam Lösungen zu finden. Die jetzt ausgeschriebene Studie soll eine aktuelle und gemeinsame Zahlenbasis für die weiteren Überlegungen schaffen. Wir gehen davon aus, dass die Politik die Ergebnisse der Studie mit allen Beteiligten konstruktiv diskutieren wird und so faire und gute Rahmenbedingungen für alle Beteiligten – Autor*innen, Übersetzer*innen, Verlage, Buchhandel und Bibliotheken – erarbeitet werden können.“

https://www.bundesregierung.de/breg-de/bundesregierung/bundeskanzleramt/staatsministerin-fuer-kultur-und-medien/aktuelles/erster-schritt-zur-loesung-der-probleme-beim-e-lending-in-oeffentlichen-bibliotheken-2185734