16. Januar 2022
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 9/2021 (Dezember 2021) lesen Sie u.a.:

  • Anwendung des UTAUT-Modells: Akzeptanz von modernen Technologien in Bibliotheken
  • Hat der Schreibstil in Abstracts Einfluss auf die Anzahl von Zitierungen?
  • Was sind „grüne Bibliotheken“?
  • Nachhaltigkeit in und für Bibliotheken
  • Studie zur Zukunft der Bibliotheken
  • Web3 als die neue, dezentrale Zukunft des Internets?
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

LANDESKUNDE
Deutschland und Russland | Orient | Japan

BIOGRAFIEN
Frauen im Nationalsozialismus

RECHT
Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
uvm

Archive der Zukunft - neue Wissensordnungen im Sitterwerk

Symposium im Sitterwerk

Symposium: 4./5. November 2011
vorbereitender Workshop mit The Café Society: 21.-23. Oktober 2011

Die Ordnung der Bibliothek im Sitterwerk ist flexibel: Im Katalog ist zu jedem Buch immer der aktuelle Standort verzeichnet. Die Bibliothek passt sich ihren Benutzern an, welche themenspezifisch oder assoziativ Bücher in den Regalen zusammenstellen können. So entstehen Bezüge zwischen Büchern, die anderen Benutzern neuartige Entdeckungen ermöglichen: Auf der Suche nach bestimmten Büchern stösst man auch auf Bücher, die man zwar nicht gesucht hat, die aber gleichwohl im Fokus des aktuellen Interesses liegen. Zudem können spezifisch zusammengestellte Bücher als Gruppe im Katalog abgespeichert werden – die Bibliothek wird so durch ihre Benutzung immer reicher an Information und vielfältigen Querbezügen zwischen den Büchern.

An einem zweitägigen Symposium im November und an einem Workshop im Oktober widmet sich das Sitterwerk dem in der Kunstbibliothek geschaffenen RFID System und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten und Fragestellungen. Wie und wo lässt sich, anknüpfend an das entstandene Modell der dynamischen Ordnung ein Mehrwert ableiten? Das Sitterwerk versteht sich dabei als Denk- und Forschungslabor für die Untersuchung und Weiterentwicklung assoziativer Ordnungssysteme. Entsprechend sind die Veranstaltungen als Auftakt künftiger Anlässe um dieses Thema geplant. Das Symposium ist in drei Bereiche unterteilt, in jedem werden drei Referenten einen Kurzvortrag zur Fragestellung halten, über Erfahrungen mit verschiedenen Ordnungssystemen berichten oder auf Modelle möglicher künftiger Wissensordnungen hinweisen. Begleitet werden die Vorträge sowie die anschliessenden Diskussionen von je einem Moderator. Im ersten Bereich geht es um bewährte Ordnungssysteme, gleichwohl diese nur exemplarisch aufgezeigt werden können. Im zweiten Bereich erfolgt die Interpretation auf das System sowie Archive darüber hinaus aus der Sicht der Kunst. Der letzte Bereich widmet sich ganz den neuen Denksystemen und soll so abschliessend und zukunftsgerichtet wegweisend für künftige Diskussionen sein.

Zur Konzeption dieser Veranstaltung hat sich das Sitterwerk mit externen, an ähnlichen Themenfeldern arbeitenden, Partnern zusammengeschlossen. So wird The Café Society – Teil der Kooperative the woods – einen vorgängigen Workshop im Sitterwerk veranstalten. In diesem werden verschiedene Tools auf die vom dynamischen Ordnungssystem geschaffenen Daten angewendet. Anhand dieser unterschiedlichen Werkzeuge werden die Möglichkeiten assoziativer Ordnungssysteme aufgezeigt und die Bedeutung der vom System im Sitterwerk generierten Daten untersucht.

Zum Symposium erscheint eine Publikation. Teilnahme u.a. von:

  • Felix Lehner, Initiant der Stiftung Sitterwerk, St.Gallen
  • Anthon Astrom, Fabian Wegmüller, Lukas Zimmer: The Café Society, Zürich
  • Susanne Bieri, Leiterin Graphische Abteilung, Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
  • Dorothée Bauerle-Willert, Kunsthistorikerin, Kuratorin, Dramaturgin, Berlin
  • Claudia Mareis, Design- und Kulturwissenschaftlerin, eikones, Basel
  • Gerhard Matter, Leiter Kantonsbibliothek Baselland, Liestal
  • Tobias Schelling, Zentral- und Hochschulbibliothek, Luzern

Weitere Informationen auf www.sitterwerk.ch