19. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

DGI und Elsevier verleihen zum zweiten Mal
Best Paper Award für Young Information Professionals

Best Paper Award der DGI-Konferenz geht an…

Der mit einem Geldpreis dotierte Best Paper Award für Young Information Professionals (YIPs) wurde im Rahmen der Abschlussveranstaltung der 2. DG-Konferenz und 64. Jahrestagung „Social Media und Web Science - Das Web als Lebensraum“ als Erstplatzierte an Ulrike Ezold mit „Krisengezwitscher – Wie nutzte der japanische Energiekonzern TEPCO Twitter während der Fukushima-Katastrophe?“ verliehen. Anja Lorenz und Christian Schieder erreichten Platz 2 mit dem Vortrag „Towards a pathology of social media“ und Platz 3 ging an Julia Herget und Lena Sablowski mit „Nutzen Jungwähler das Angebot der E-Information zur politischen Bildung?“. Unterstützt vom Verlag Elsevier wurde der Preis erneut an junge Informationswissenschaftler und Praktiker vergeben, die ihre Projekte und Forschungsergebnisse auf der Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis e.V. (DGI) einem breiten Fachpublikum präsentierten.

Die langfristige Weiterführung der Partnerschaft zwischen der DGI und Elsevier unterstreicht das hohe Interesse von Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft an der Förderung des Nachwuchses, dessen berufliche Zukunft stark vom Wandel geprägt und durch innovative Ideen und Anwendungen verändert wird.

Die unter der Schirmherrschaft von Jan Marc Eumann, Staatssekretär bei der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien Nordrhein-Westfalen, stehende Fachkonferenz wandte sich an alle, die in Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung durch die omnipräsenten technischen Kommunikationsmöglichkeiten mit (teilweise) neuen Anforderungen konfrontiert sind und die sich kritisch und vorausschauend mit den veränderten Bedingungen und Optionen auseinandersetzen. Die 2. DGI-Konferenz stellte Social Media und Social Software, deren Auswirkungen auf Privat- und Arbeitswelt sowie Methoden und Instrumente zu Einsatzmöglichketen und Auswertungen in den Mittelpunkt. Interessenten können den Tagungsband, der auch alle Vorträge der Young Information Professionals enthält, über die DGI-Geschäftsstelle beziehen.

www.dgi-info.de