19. Januar 2022
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 9/2021 (Dezember 2021) lesen Sie u.a.:

  • Anwendung des UTAUT-Modells: Akzeptanz von modernen Technologien in Bibliotheken
  • Hat der Schreibstil in Abstracts Einfluss auf die Anzahl von Zitierungen?
  • Was sind „grüne Bibliotheken“?
  • Nachhaltigkeit in und für Bibliotheken
  • Studie zur Zukunft der Bibliotheken
  • Web3 als die neue, dezentrale Zukunft des Internets?
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

LANDESKUNDE
Deutschland und Russland | Orient | Japan

BIOGRAFIEN
Frauen im Nationalsozialismus

RECHT
Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
uvm

Springer verlegt das Journal of Nephrology

Die italienische Gesellschaft für Nephrologie und der Wissenschaftsverlag
gehen gemeinsame Wege bei der Publikation von neuen Erkenntnissen
auf dem Gebiet von Nierenerkrankungen

Ab diesem Jahr erscheint das Fachorgan Journal of Nephrology der italienischen Gesellschaft für Nephrologie (SIN) bei Springer. Durch die neue Zusammenarbeit wird das Fachjournal noch besser dazu beitragen können, Fortschritte in der Medizin mit Schwerpunkt auf den Bereichen Nephrologie, Dialyse und Nierentransplantation einem breiteren Leserkreis zugänglich zu machen.

Das Journal of Nephrology richtet sich an Forscher, Ärzte im Praktikum und Kliniker, die Nierenerkrankungen behandeln. Im Fokus steht dabei besonders die Schnittstelle zwischen der Nephrologie und anderen medizinischen Fachbereichen. Die Wissenschaftszeitschrift erscheint sechsmal jährlich als elektronisches Journal auf der Plattform SpringerLink (link.springer.com). Das Fachjournal wurde 1988 gegründet und ist zuvor bei Wichtig Editore erschienen.

„Unser Ziel ist es vor allem, eine möglichst große internationale Leserschaft zu erreichen“, sagt Dr. Giovanni Gambaro, Editor-in-Chief. „Wir haben uns daher einen verlegerischen Partner ausgesucht, der über die entsprechende Erfahrung und technologische Kompetenz verfügt. Nur so können wir unsere Leser auf der ganzen Welt erreichen. Unsere Wissenschaftszeitschrift richtet sich an Ärzte, die Nierenerkrankungen in nephrologischen Schwerpunktzentren oder anderen Kliniken behandeln. Wir wollen, dass das Journal of Nephrology ein gemeinsames Forum für Nephrologen und Experten angrenzender medizinischer Fachbereiche wird.“

Carlotta d’Imporzano, Executive Editor Clinical Medicine bei Springer, sagt: „Wir sind stolz darauf, mit der italienischen Gesellschaft für Nephrologie zusammenzuarbeiten und sie bei ihrer erfolgreichen Arbeit zu unterstützen. Die starken internationalen Verlagsprogramme von Springer in den Bereichen Nierenerkrankungen und klinische Medizin werden durch dieses Fachjournal weiter ausgebaut, das in der Fachcommunity für seine ausgezeichnete Qualität und seinen hohen Impact-Factor bekannt ist. Wir freuen uns darauf, unsere neuen Partner dabei zu unterstützen, die Qualität und Sichtbarkeit ihres Fachjournals weiter zu verbessern.“

Ziel der Wissenschaftszeitschrift ist es, Nephrologen eine solide Grundlage aus Forschungsergebnissen und Erfahrungen bereitzustellen und dadurch Unterstützung bei der Behandlung ihrer Patienten zu leisten. Dabei werden die ausgezeichneten wissenschaftlichen Beiträge der maßgebenden Wissenschaftler eine große Hilfe sein. Mit dieser Zielsetzung hat die italienische Gesellschaft für Nephrologie den Journal of Nephrology Most Cited Paper Award ins Leben gerufen: Der alljährlich vergebene Preis geht an den Autor, dessen Beitrag innerhalb von zwei Jahren nach der Online-Veröffentlichung die meisten Zitationen erhalten hat.

www.sin-italy.org
www.springer.com