16. Januar 2022
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 9/2021 (Dezember 2021) lesen Sie u.a.:

  • Anwendung des UTAUT-Modells: Akzeptanz von modernen Technologien in Bibliotheken
  • Hat der Schreibstil in Abstracts Einfluss auf die Anzahl von Zitierungen?
  • Was sind „grüne Bibliotheken“?
  • Nachhaltigkeit in und für Bibliotheken
  • Studie zur Zukunft der Bibliotheken
  • Web3 als die neue, dezentrale Zukunft des Internets?
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

LANDESKUNDE
Deutschland und Russland | Orient | Japan

BIOGRAFIEN
Frauen im Nationalsozialismus

RECHT
Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
uvm

Springer und italienisches Verlagshaus Il Mulino kooperieren

Zuwachs für das Springer Zeitschriften-Portfolio: Journal für politische Ökonomie

Springer und Il Mulino, der italienische Fachverlag für Sozialwissenschaften und Wirtschaft, haben sich auf eine verlegerische Zusammenarbeit geeinigt. Ab Januar 2015 bringen sie gemeinsam das englischsprachige Journal Economia Politica – Journal of Analytical and Institutional Economics heraus. Mit dieser Kooperation verbindet sich Springers internationale Ausrichtung in der Wissenschaft mit den kulturellen Wurzeln des italienischen Verlagshauses Il Mulino. Bis dato wurde die Zeitschrift vom italienischen Partner herausgegeben, der das Journal im Jahr 1984 gegründet hat.

Andrea Angiolini, Editorial Director bei Il Mulino, sagt: „Als wissenschaftlicher Verlag weiß Il Mulino, wie wichtig es ist, Zeitschriften international zu verbreiten,  vor allem in den Wirtschaftswissenschaften. Von daher bietet die Zusammenarbeit mit Springer eine wunderbare Chance, die etablierte Zeitschrift Economia Politica einer breiteren Leserschaft zugänglich zu machen.“

Economia Politica – Journal of Analytical and Institutional Economics veröffentlicht Peer-Review-Artikel, die die Theorie und Analyse der politischen Ökonomie miteinander verbinden. Dies schafft ein tieferes Verständnis von wirtschaftlichen Realitäten und wie sie besser durch wirtschaftspolitischen Maßnahmen gesteuert werden können. Das neue Konzept der Zeitschrift wird dazu beitragen, dass sie unter Wissenschaftlern in Europa und darüber hinaus stärker wahrgenommen wird. Die neue Ausrichtung des Journals wird darüber hinaus stärker einem pluralistischen Ansatz gerecht. Dadurch wird deutlich, welchen Einfluss Institutionen und Innovation auf wirtschaftliche Veränderungen in verschiedenen Entwicklungsphasen haben. Das Journal erscheint dreimal pro Jahr in einer gedruckten sowie einer elektronisch verfügbaren Ausgabe.

Prof. Alberto Quadrio Curzio, Gründer und Editor-in-Chief, sagt: „In dreißig Jahren hat sich Economia Politica als absolutes Spitzenjournal etabliert mit einer Verknüpfung von Wirtschaftswissenschaften mit Politik, Theorie und Fakten. Die Wirtschaftskrise hat deutlich gemacht, dass eine Ausrichtung auf politische Ökonomie unabdingbar ist. Durch die Zusammenarbeit mit Springer werden wir ein sehr  viel breiteres internationales Publikum erreichen können.“

„Springers Portfolio an Wirtschaftszeitschriften hat nun mit Economia Politica – Journal of Analytical and Institutional Economics eine weitere wertvolle Zeitschrift dazu bekommen, die sich seit drei Jahrzehnten einen Namen gemacht hat. Gemeinsam werden wir uns neuen Herausforderungen stellen können“, meint Maria Cristina Acocella, Assistant Editor, Business and Economics, bei Springer.

www.springer.com