27. Juni 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

De Gruyter übernimmt düsseldorf university press

dup bleibt als Imprint erhalten, Autoren haben mehr Auswahlmöglichkeiten

De Gruyter übernimmt rückwirkend zum 01.01. 2018 die erfolgreiche düsseldorf university press GmbH.

Der Verlag düsseldorf university press wurde 2008 mit dem Ziel gegründet, Forschungsergebnisse der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und anderer Universitäten zeitnah zu veröffentlichen. Das Spektrum der Publikationen reicht von wissenschaftlichen Monografien, Sammelbänden und -reihen über Qualifikationsschriften, Festschriften, Lehrbücher und Studienmaterial bis zu wissenschaftlichen Ratgebern. Der Verlag bietet auch Nachwuchswissenschaftlern eine Plattform, ihre Forschungsergebnisse einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Forscherinnen und Forscher – nicht nur die der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf – werden diverse Möglichkeiten haben, ihre Inhalte den relevanten Wissenschaftsgemeinschaften zu präsentieren – entweder über das Imprint dup, bei De Gruyter selbst oder über De Gruyters Verlagsdienstleister Sciendo. Sowohl klassische Geschäftsmodelle als auch Open Access werden bei allen Optionen möglich sein.

De Gruyter wird in Düsseldorf mit einer dup-Koordinationsstelle präsent sein und auch durch einen Wissenschaftlichen Beirat für die Zusammenarbeit zwischen Verlag und Autoren sorgen.

„düsseldorf university press wurde gegründet, um die HHU im zunehmenden Wettbewerb zwischen den Universitäten zu stärken und zur Corporate Identity der Universität beizutragen“, sagt Professor Dr. Hans Süssmuth, Initiator und mit Professor Dr. Dieter Häussinger sowie Wolfgang Teubig Geschäftsführer der dup GmbH, und erläutert: „Mit der Aufnahme in die De Gruyter-Familie ist uns nun der nächste Schritt gelungen unsere Publikationen einer noch breiteren internationalen und zukunftsorientierten Wissenschaftsgemeinschaft zugänglich zu machen.“

„De Gruyter ist nicht nur bekannt für seine ausgezeichneten Buch- und Zeitschriftentitel, sondern auch für Experimentierfreudigkeit und partnerschaftliches Agieren“, sagt Carsten Buhr, Geschäftsführer bei De Gruyter. „Wir freuen uns auf die bevorstehende Partnerschaft mit dup und auf deren hochwertige Publikationen aus den Bereichen Medizin, Natur-, Geistes-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Exemplarisch hierfür steht unsere erste gemeinsam verlegte medizinische Publikation, die letzte Woche erschienen ist: Dieter Häussinger, Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie – Kompendium und Praxisleitfaden.

www.degruyter.com