21. September 2021
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 6/2021 (September 2021) lesen Sie u.a.:

  • KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek
  • Aus Widersprüchen lernen, um das Konzept der Bibliothek als Ort umzusetzen
  • Virtuelle Lesesäle und Lehrräume
    als neue Zugangsmöglichkeiten
    zu analogen Sammlungen
  • Non-Fungible Tokens (NFTs) als neues Sammelgebiet für Bibliotheken?
  • Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz beim Schreiben von wissenschaftlichen Texten
  • Chancen und Vorteile durch Smart Cities
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 4 / 2021

IM FOKUS
RA Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin:
Wolfgang Kaleck und die konkrete Utopie der Menschenrechte

FOTOGRAFIE
Facettenreich!

IN MEMORIAM
Ré Soupault

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne, Galaxien ...

RECHT
Naturschutz- und Umweltrecht | Arbeitsrecht

uvm

Die Kunsthistorikerin übernimmt die Leitung
von De Gruyter Arts und Deutscher Kunstverlag

De Gruyter ist erfreut, dass Dr. Pipa Neumann als Editorial Director Arts ab dem 1. Oktober 2018 das kunstwissenschaftliche Team bei De Gruyter Arts und dem Deutschen Kunstverlag verstärkt.

De Gruyters kunstwissenschaftliches Programm besteht aus De Gruyter Arts und dem Programm des renommierten Deutschen Kunstverlags. Der Deutsche Kunstverlag wird seit Anfang des Jahres als eigenständige Verlagsmarke unter dem Dach von De Gruyter geführt.

Pipa Neumann hat Betriebswirtschaft und Kunstgeschichte an der Technischen Universität Dresden und der Freien Universität Berlin studiert. De Gruyter ist ihr bekannt – von 2010 bis 2013 war sie im Finanzwesen des Verlages angestellt. Zuletzt war sie im Berliner Büro der Villa Aurora & Thomas Mann House e.V. für Administration und Finanzen verantwortlich.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Dr. Pipa Neumann eine erfahrene Verlagskollegin als Leiterin des kunstwissenschaftlichen Gesamtprogramms an Bord holen konnten. In ihrer neuen Funktion wird Pipa Neumann das gesamte kunstwissenschaftliche Lektorat verantworten. De Gruyter und Deutscher Kunstverlag werden auch weiterhin parallel und unabhängig nebeneinander im Markt weitergeführt. Insgesamt verfolgen wir konsequent unseren Wachstumskurs in den Kunstwissenschaften. Dabei werden die jeweiligen Stärken unserer Marken weiter herausgearbeitet und neue Programmfelder erschlossen – ein wesentlicher Fokus liegt dabei auf der Digitalisierung,“ sagte Dr. Till Meinert, Vice President Professionals bei De Gruyter.

www.degruyter.com