27. Juni 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

Börsenverein zum Barrierefreiheitsstärkungsgesetz:
„Wichtiges Signal für Teilhabe und Gleichberechtigung“

Umsetzung der EU-Richtlinie zur Barrierefreiheit in nationales Recht

Mit dem Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) hat der Bundestag am 20.5.2021 den Europäischen Rechtsakt zur Barrierefreiheit, den European Accessibility Act (EAA), in deutsches Recht umgesetzt. Die EU-Richtlinie soll Menschen mit Behinderung den Zugang zu Bildung und dem Arbeitsmarkt erleichtern. Die Bestimmung betrifft auch die Buchbranche: E-Books, E-Reader und E-Commerce-Plattformen müssen ab Juni 2025 barrierefrei sein. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels sieht in der Verabschiedung des Gesetzes einen wichtigen Beitrag für Vielfalt und Teilhabe und unterstützt die Umsetzung zusammen mit seinen Mitgliedern und Partnern Buchhandlungen und Verlagen aktiv.

„Das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz setzt ein wichtiges Signal für Teilhabe und Gleichberechtigung in der Gesellschaft. Als Buchbranche ist es uns ein wichtiges Anliegen, allen Menschen einen einfachen Zugang zu Literatur, Wissen und Bildung zu ermöglichen. In enger Abstimmung mit den Buchhandlungen und Verlagen erarbeitet der Börsenverein Lösungen für den Umstellungsprozess, der natürlich auch besondere Herausforderungen und Investitionen mit sich bringen wird. Gerne möchten wir unsere Branchenexpertise in die noch ausstehende Ausgestaltung der begleitenden Rechtsverordnung einbringen und bleiben dazu mit der Politik im Gespräch“, so Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins.

Um seine Mitglieder bei der konkreten Umsetzung der Richtlinie zu begleiten hat der Börsenverein bereits im November 2020 eine Taskforce eingesetzt, die die Expertise für das Thema Barrierefreiheit bündelt, konkrete Empfehlungen und Leitfäden erarbeitet sowie den Austausch mit europäischen und internationalen Partner sucht. Mitglied und wichtiger Impulsgeber der Taskforce ist auch das Deutsche Zentrum für barrierefreies Lesen – kurz dzb lesen –, das auf das maßgeschneiderte Angebot von barrierefreier Literatur zur Ausleihe und zum Verkauf und deren besonderen Anforderungen spezialisiert ist.