23. September 2021
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 6/2021 (September 2021) lesen Sie u.a.:

  • KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek
  • Aus Widersprüchen lernen, um das Konzept der Bibliothek als Ort umzusetzen
  • Virtuelle Lesesäle und Lehrräume
    als neue Zugangsmöglichkeiten
    zu analogen Sammlungen
  • Non-Fungible Tokens (NFTs) als neues Sammelgebiet für Bibliotheken?
  • Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz beim Schreiben von wissenschaftlichen Texten
  • Chancen und Vorteile durch Smart Cities
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 4 / 2021

IM FOKUS
RA Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin:
Wolfgang Kaleck und die konkrete Utopie der Menschenrechte

FOTOGRAFIE
Facettenreich!

IN MEMORIAM
Ré Soupault

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne, Galaxien ...

RECHT
Naturschutz- und Umweltrecht | Arbeitsrecht

uvm

Forschungsdatenmanagment in Bibliotheken

Datum: 30.06.2021, 10:00-12:00 Uhr
Ort: Online (via BigBlueButton)
Veranstalter: VDB-Regionalverband Nordwest

Das Bereitstellen von Forschungsdaten zur Nachnutzung wird zunehmend zu einem wichtigen Teil des Forschungszyklus. Bei der Umsetzung ergibt sich bei den Forschenden jedoch regelmäßig ein hoher Beratungsbedarf - hier können und sollten sich Bibliotheken unterstützend einbringen. In dieser Veranstaltung wird dargestellt, wie Bibliotheken ein Dienstleistungsportfolio rund um das Forschungsdatenmanagement aufbauen können. Neben konkreten, praxisbezogenen Hinweisen zur Umsetzung werden auch weitergehende Informationsquellen vorgestellt sowie die Einbettung des Forschungsdatenmangments in die weltweite Open Science Bewegung diskutiert.

Referentin: Annette Strauch-Davey, Forschungsdatenmanagement
Universitätsbibliothek Hildesheim
Zielgruppe: Beschäftigte wissenschaflicher Bibliotheken

Lernergebnisse: Am Ende der Veranstaltung können Sie die Aufgaben des FDM aus der Praxis nachvollziehen. Sie sind in der Lage, Ihr Wissen weiterzugeben und das Gelernte am eigenen Standort umzusetzen. Sie sind dafür sensibilisiert, dass Open Science eine Kultur ist. Anmeldung: Via E-Mail an Herrn Horrelt (horrelt@ub.uni-kiel.de). Sie erhalten dann rechtzeitig vor Beginn einen Zugangslink. Die Teilnahme ist kostenlos.

E-Mail-Kontakt: horrelt@ub.uni-kiel.de