26. Juni 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

Springer Nature schließt wegweisende Vereinbarung
mit ägyptischer Regierung

Das erste transformative Abkommen in dieser Region wird Forschung aus Ägypten eine noch größere globale Sichtbarkeit und Wirkung verleihen.

Springer Nature, The Science, Technology and Innovation Funding Authority (STDF) und die Egyptian Knowledge Bank (EKB) haben heute ein wegweisendes transformatives Abkommen (Transformative Agreement, TA) vereinbart, das Open Access (OA) in globalen Volkswirtschaften aller Größenordnungen weitere Dynamik verleihen wird und einen Übergang zu Open Science und Open Research ermöglicht.

Im Rahmen der Vereinbarung, die erste ihrer Art1 in der Region und zugleich die erste im Nahen Osten, wird Springer Nature mehr als 3.000 Open Access-Artikel pro Jahr von Forscher*innen aus Ägypten veröffentlichen. Die Reichweite und die Wirkung ägyptischer Forschungsbeiträge aller Disziplinen wird so deutlich erhöht. Die Vereinbarung beinhaltet außerdem den Lesezugriff auf Forschungsartikel in über 2.400 Springer Nature-Zeitschriften und die Möglichkeit, im hybriden und vollständig OA-Zeitschriftenportfolio von Springer Nature zu publizieren. Der beschleunigte Übergang zu Open Access in Ägypten wird sicherstellen, dass die qualitativ hochwertige Forschung des Landes sofort nach ihrer Veröffentlichung von Wissenschaftler*innen weltweit gefunden, genutzt und geteilt werden kann.

Die Vereinbarung ist das neueste Ergebnis der langjährigen Partnerschaft von Springer Nature mit der EKB. Springer Nature veröffentlicht für die EKB 35 ägyptische Zeitschriften und unterstützt über seine Nature Research Academies ägyptische Forschende in ihrer Arbeit.

Frank Vrancken Peeters, CEO von Springer Nature:
„Ich freue mich, dass sich die Egyptian Knowledge Bank entschieden hat, ihren Weg zu Open Science zusammen mit Springer Nature zu gehen. Die OA-Veröffentlichung sämtlicher Forschungsbeiträge über solche Vereinbarungen ist essenziell für den wissenschaftlichen Fortschritt, bietet zusätzliche Veröffentlichungsoptionen und erhöht die Reichweite für Forschende aus Ägypten. Dieses Abkommen ist Ausdruck unserer starken Partnerschaften und unserer Erfahrung, nachhaltige, nationale Vereinbarungen mit transformativer Wirkung auf die Beine zu stellen. Wichtig ist es uns auch, dass alle Volkswirtschaften einen Weg finden, Wissenschaft und Forschung zu öffnen. Wir freuen uns, zusammen mit der EKB dieses gemeinsame Ziel zu erreichen und voranzutreiben.“

Die neue Vereinbarung ist ein wichtiger Baustein der umfassenden Strategie der ägyptischen Regierung für 2030, die Entwicklung des Bildungsbereichs, ein nachhaltiges OA-System und die Stärkung wissenschaftlicher Inhalte für ägyptische Forscher voranzutreiben.

Professor Khaled Abdel-Ghaffar,
The Minister of Higher Education and Scientific Research, Ägypten
:
„Die letzten 18 Monate haben uns eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig es ist, einen unmittelbaren Zugang zu Forschung und Wissen zu unterstützen, um Neues zu entdecken und unser Wissen über medizinische und klimarelevante Themen schnell zu erweitern. Springer Nature ist führend in der Entwicklung von Lösungen, die dies und den Schritt hin zu mehr Open Science ermöglichen. Wir setzen uns für das gleiche Ziel ein.“

Professor Tarek Shawki,
Minister of Education and Technical Education und Leiter der Egyptian Knowledge Bank
:
„Mehr ägyptischen Forschenden den Zugang zu erstklassigen Veröffentlichungen zu ermöglichen und ihre qualitativ hochwertigen Forschungsergebnisse als Open Access-Publikationen global verfügbar zu machen, ist ein wichtiger Schritt für unsere Region, um sicherzustellen, dass die ägyptische Bevölkerung - unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Lage - alle Möglichkeiten hat, herausragende Leistungen in Bildung und Forschung zu erbringen.“

Professor Walaa Sheta,
CEO der The Science, Technology & Innovation Funding Authority (STDF)
:
„Diese Vereinbarung ist Ausdruck unseres Engagements und unserer Investition in die Zukunft aller Forschenden Ägyptens. Wir freuen uns, zusammen mit Springer Nature, die Wissens- und Lernkultur zum Wohle der Welt weiter zu fördern und zu verbreiten.“

2014 hat Springer Nature die erste transformative Vereinbarung mit den Niederlanden unterzeichnet. Mittlerweile bestehen 14 solcher Abkommen, darunter die gemessen am Artikelvolumen größte Vereinbarung mit Projekt DEAL in Deutschland. In Ländern, mit denen Springer Nature entsprechende Vereinbarungen getroffen hat, veröffentlichen zwischen 70% und 90% der Autor*innen Open Access. Die jetzt getroffene Vereinbarung stellt daher einen wichtigen Meilenstein beim globalen Übergang zu OA dar, indem es auch Ägypten auf diesen Weg bringt.

Carolyn Honour, Chief Commercial Officer von Springer Nature:
„Obwohl transformative Vereinbarungen komplex sind und sich sowohl inhaltlich als auch regional stark unterscheiden, sind wir überzeugt, dass sie zentral sind, um einen nachhaltigen Übergang zu einer vollständigen OA-Umgebung zu ermöglichen. Die individuellen Anforderungen der Partner müssen berücksichtigt werden, weshalb eine solche Vereinbarung nur durch den Einsatz und die Investitionen der ägyptischen Regierung möglich geworden ist.“

https://www.springernature.com/gp/advancing-discovery/opening-up-research