25. Juni 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

Veranstaltungen des Börsenvereins zur Ukraine in Leipzig

Donnerstag, 17. März 2022, 20 Uhr

Deutsches Literaturinstitut Leipzig (Wächterstraße 34)

Lesung | Eine Brücke aus Papier – Ein Abend für die ukrainische Literatur

Mit Tanja Maljartschuk, Anja Kampmann, Ulrike Almut Sandig und Halyna Petrosanyak. Moderation: Prof. Dr. Kerstin Preiwuß.

Der Eintritt ist frei, Anmeldung ist erforderlich an: dll@uni-leipzig.de.

Eine Veranstaltung des Deutschen Literaturinstitut Leipzig zusammen mit „Eine Brücke aus Papier – deutsch-ukrainisches Schriftstellertreffen“ und der IG Meinungsfreiheit des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Weitere Infos hier.

 

Samstag, 19. März 2022, 10.30 Uhr

Turmzimmer des Leipziger Felsenkellers (Karl-Heine-Str. 32) und Live-Stream

Diskussion | Neuordnung Europas? –
Was bedeutet das für Europas Kulturschaffende und Intellektuelle

Russlands Aggressionskrieg gegen die Ukraine hinterlässt Entsetzen und zahlreichen Protest. Wie aber kann die deutsche und europäische Kulturszene reagieren? Reichen Solidarität und Empathie? Inwieweit ist es Künstlern möglich, wirksam Stellung zu nehmen? Kann ein Boykott von Kultur sinnvoll sein, oder muss die Kunst frei von politischem Druck ausübbar sein?

Mit den Schriftstellerinnen Svetlana Lavochkina und Katerina Poladjan, dem Musiker Ivan Bezpalow, Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins, und Lena Falkenhagen, Bundesvorsitzende des VS.

Eine Veranstaltung des Lesefestivals „weiter:lesen 2022“, der IG Meinungsfreiheit des Börsenverein des Deutschen Buchhandels und des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS).

Der Eintritt ist frei. Es wird um vorherige Anmeldung zur Veranstaltung gebeten unter: presse@weiterlesenleipzig.de. Livestream unter: www.weiterlesenleipzig.de.