25. Juni 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

Bibliotheken als Freiräume der Demokratie

8. Bibliothekskongress vom 31. Mai bis 2. Juni 2022 in Leipzig

#FreiräumeSchaffen lautet das Motto des 8. Bibliothekskongresses, der vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2022 im Congress Center Leipzig stattfindet. Über 200 Vorträge, Diskussionen und Workshops befassen sich mit aktuellen Herausforderungen und wichtigen Zukunftsfragen von Bibliotheken.

Das Branchentreffen wird mit großer Spannung erwartet, da es das erste nach zweijähriger Corona bedingter Pause ist. „Wir freuen uns, in Leipzig nach so langer Zeit wieder in persönlichen Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen treten zu können. Die persönliche Begegnung hat trotz vieler digitaler Formate sehr gefehlt“, sagt Dr. Sabine Homilius, Präsidentin des veranstaltenden Dachverbandes Bibliothek & Information Deutschland e.V.

Ein Schwerpunktthema des Bibliothekskongresses ist die Förderung von Demokratie und Meinungsfreiheit durch Bibliotheken. In zahlreichen Veranstaltungen wird die Rolle von Bibliotheken als gesellschaftliche Begegnungs- und Kooperationsorte, die Bekämpfung von Falschinformationen und der Umgang mit Hass im Netz thematisiert. Darunter ein Hands-On Lab zum Thema Truth or Dare: Libraries in the age of misinformation, filter bubbles, AI and other new tech am 31. Mai, die Podiumsdiskussion Begegnungen schaffen in Bibliotheken – aber wie? am 1. Juni sowie ein Demokratietreff in Form eines Speeddatings, ebenfalls am 1. Juni. Darüber hinaus werden Projekte zur politischen Bildung in Bibliotheken vorgestellt und diskutiert.

Dazu Volker Heller, Bundesvorsitzender des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv): „Bibliotheken sind Freiräume der Demokratie. Vor dem Hintergrund des grausamen Krieges gegen die Ukraine und der Manipulation von Informationen werden wir daran erinnert, wie wichtig gesellschaftlicher Dialog und offener Austausch sind. Bibliotheken sind Orte für demokratische Diskurse, Meinungsfreiheit, Begegnungen auf Augenhöhe, gesellschaftliche Teilhabe und gegenseitige Unterstützung. Die vielfältigen Angebote von Bibliotheken, die von den Werten unserer Demokratie geprägt sind, gilt es gerade jetzt weiter auszubauen und zu stärken.“

Und Dr. Ute Engelkenmeier, Vorsitzende des Berufsverbandes Information Bibliothek (BIB), ergänzt: „Mitarbeitende in Bibliotheken stehen für den Informationsauftrag in der demokratischen Gesellschaft. Unsere Arbeit fußt auf informationsethischen Grundsätzen. Wir setzen uns ein für die freie Meinungsbildung und den Zugang zu Informationen. Wie essenziell dies für demokratische Gesellschaften ist, zeigt sich an den vielen Veranstaltungen, die dazu beim Bibliothekskongress in Leipzig angeboten werden.“

Das Kongressprogramm kann hier abgerufen werden.

www.bid-kongress-leipzig.de