1. Dezember 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 7/2022 (Oktober 2022) lesen Sie u.a.:

  • Aus Informations­kompetenz wird Digital Literacy
  • Neue Chance für Chatbots in Bibliotheken?
  • Enterprise Search bleibt eine Herausforderung für Unternehmen
  • Die führenden Wissenschaftsverlage
    haben ihre Geschäftsmodelle
    an Open Access angepasst
  • Empfehlungen, um die Glaubwürdigkeit der Wissenschaft zu stärken
  • Zum Wert von Informationen
  • Internet Economy Report 2022:
    Europa droht digital den Anschluss
    an die USA und China zu verlieren
  • Weiterverkauf von E-Books mittels NFTs?
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 5 / 2022

AUSSTELLUNGEN

  • Islam in Europa 1000–1250
  • Die Normannen

AUTOBIOGRAFIE
Uwe Wesel: Wozu Latein, wenn man gesund ist? Ein Bildungsbericht

RECHT
Jura für Nichtjuristen | Strafrecht | Strafvollzug | Straßen- und Schienenwegerecht | Zivilprozessrecht | Insolvenzrecht | Notarrecht

BIOGRAFIEN

PSYCHOLOGIE

MEDIZIN | GESUNDHEIT

BETRIEBSWIRTSCHAFT

uvm

Der Deutsche Sachbuchpreis jetzt auch im Metaverse

Pilotprojekt in Kooperation mit Creatokia

Der Deutsche Sachbuchpreis öffnet sich für das Metaverse. 2022 wird der Preis am 30. Mai nicht nur im Humboldt Forum im Berliner Schloss verliehen, sondern auch im virtuellen Raum. Die digitale Urkunde für das Sachbuch des Jahres wird dabei auch auf der Blockchain eingeschrieben. Gemeinsam mit Creatokia, der NFT-Plattform für die Buchbranche, ermöglicht es der Deutsche Sachbuchpreis Verlagen, die Technologie rund um Non-Fungible Tokens zu erproben. Zum Start sind bereits vier für die Auszeichnung in diesem Jahr nominierte Sachbücher sowie der Siegertitel von 2021 „Hegels Welt” in einer digitalen Sonderausgabe als NFT erhältlich. Verkaufsstart ist der 23. Mai 2022.

„Der Deutsche Sachbuchpreis möchte einen Beitrag dazu leisten, die Zeit, in der wir leben, besser zu verstehen. Impulse dazu geben nicht nur die nominierten Sachbücher selbst, sondern auch wir als Ausrichter möchten neue Formen und Technologien erkunden. Der Bereich NFTs war und ist für uns sowie für die teilnehmenden Verlage weitgehend Neuland und wir sind neugierig, wie sich die Anwendung der Blockchain-Technologie für die Buch- und Literaturbranche entwickeln wird. Das möchten wir in diesem Pilotprojekt gemeinsam mit Creatokia anstoßen und herausfinden“, sagt Anne-Mette Noack, Leiterin Marketing und Kulturprojekte beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

„Bei Creatokia wetten wir darauf, dass Literatur und Metaverse zusammengehören. Oder anders: Literatur ist in Wahrheit bereits ein eigenes Metaversum. Dieses repräsentative Projekt öffnet nun eine Brücke für Autorinnen und Autoren, Leserinnen und Leser und Verlage noch mal beispielhaft und verbindet diese Welten. Ich selbst habe den Vorjahrespreisträger ,Hegels Welt’ von Jürgen Kaube mit Begeisterung gelesen. Das ist etwas Besonderes und sicherlich dokumentiert diese Preisverleihung einen wichtigen Wegpunkt der Blockchain-Technologie für die Publishing-Branche. Toll, dass der Deutsche Sachbuchpreis diese Kooperation in Angriff genommen hat“, freut sich John Ruhrmann, Managing Director & Co-Founder der Bookwire GmbH sowie der Creatokia GmbH.

Deutscher Sachbuchpreis und NFTs: Wie funktioniert’s?

Als NFTs erhältlich sind:

  • Alice Bota: Die Frauen von Belarus. Von Revolution, Mut und dem Drang nach Freiheit (Berlin Verlag)
  • Stefan Creuzberger: Das deutsch-russische Jahrhundert. Geschichte einer besonderen Beziehung (Rowohlt Verlag)
  • Samira El Ouassil & Friedemann Karig: Erzählende Affen. Mythen, Lügen, Utopien – wie Geschichten unser Leben bestimmen (Ullstein Verlag)
  • Stephan Malinowski: Die Hohenzollern und die Nazis. Geschichte einer Kollaboration (Propyläen Verlag)
  • Jürgen Kaube: Hegels Welt (Rowohlt Berlin) – Sachbuch des Jahres 2021

Interessierte Leser*innen können die Sondereditionen bereits jetzt in einem digitalen Showroom begutachten und die NFTs ab 23. Mai über eine Microsite durch Tokens oder Euro erwerben. In einem Angebotszeitraum von einer Woche, bis zum 30. Mai kurz vor der Verkündung des Sachbuchs des Jahres, können jeweils zehn limitierte Sachbuchpreis-Sonderausgaben der Titel gekauft werden. Die digitalen Originale beinhalten das E-Book des Titels mit adaptiertem Cover, digitaler Signatur und Jurybegründung sowie mindestens einen weiteren digitalen Zusatzinhalt, der vom Verlag bestimmt wird. Unter allen Käufer*innen verlost der Deutsche Sachbuchpreis eine Einladung für zwei Personen zur Preisverleihung im Jahr 2023. Der Deutsche Sachbuchpreis wird – zusätzlich zur Preisverleihung vor Ort in Berlin – als digitale Urkunde durch das Einschreiben auf die Blockchain für den oder die Preisträger*in in einmaliger und nicht kopierbarer Form digitalisiert.

Was sind NFTs?

NFT steht abgekürzt für Non-Fungible Token, was übersetzt werden kann mit „nicht austauschbarer Token“. Token sind eine Art digitaler Schlüssel, die als Hilfsmittel zur Identifizierung und Authentifizierung auf einer Blockchain dienen. Sie lassen sich mit Dateien verknüpfen, sodass einem digitalen Inhalt ein eindeutiger NFT zugeordnet wird. Jeweils nur der oder die Inhaber*in des entsprechenden Tokens kann auf den zugehörigen Inhalt zugreifen. Da Token auf der Blockchain gespeichert werden, können sie nicht geändert werden. Bücher auf Basis dieser Technologie zu veröffentlichen, garantiert die Einzigartigkeit eines Exemplars und eröffnet einen gänzlich neuen Markt für Sammlerstücke und Digitale Originale wie Erstausgaben. Verlage und Autor*innen können ihren Zielgruppen über die Plattform attraktive und exklusive Produkte anbieten, die den Bedürfnissen und Gewohnheiten neuer Generationen digital geprägter Leser*innen gerecht werden.

Links: