14. Juni 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Bewerbungsfrist für den Smart Country Startup Award startet

Startups können sich bis zum 8. Oktober in den
Kategorien Smart City und GovTech bewerben

Ein KI-Chatbot, der zügig Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet, eine Künstliche Intelligenz, die in der Verwaltung Anträge vorab prüft, um so für eine schnelle Bearbeitung zu sorgen, oder eine Blockchain-Lösung, um Herkunft und Entsorgung von Abfällen lückenlos zu dokumentieren – digitale Technologien haben das Potenzial, unser tägliches Leben und unsere Städte nachhaltig zu verändern und zu verbessern. Das gilt nicht nur für Metropolen oder große Städte, sondern auch für kleine Gemeinden. Startups, die solche innovativen Ansätze verfolgen, können sich mit ihren Ideen und Lösungen ab heute für den Smart Country Startup Award in den Kategorien Smart City und GovTech bewerben.

Die Auszeichnung wird am 8. November im Rahmen der Smart Country Convention (SCCON) des Digitalverbands Bitkom und der Messe Berlin verliehen. „Startups bieten ein riesiges Potenzial für Städte und Gemeinden, weil sie innovative Ideen haben und auf neueste digitale Technologien setzen. Was ihnen häufig fehlt ist dagegen der Zugang zur öffentlichen Hand. Der Smart Country Startup Award bringt deshalb auf der Smart Country Convention Startups und Verwaltungen zusammen“, sagt Daniel Breitinger, Leiter Startups beim Bitkom.

In der Kategorie Smart City können sich Startups bewerben, die digitale Innovationen entwickeln, mit denen sich das Leben der Menschen direkt verbessern lässt, etwa in den Bereichen Mobilität, Umwelt, Gesundheit, Ver- und Entsorgung oder Bildung. In der Kategorie GovTech werden Startups gesucht, die Prozesse in der Verwaltung durch innovative Technologien effizienter gestalten und zugleich intelligenter machen. Veranstaltet wird der Smart Country Startup Award von Get Started, Startup-Initiative des Bitkom. Kooperationspartner sind in diesem Jahr EPAM (Smart City) und GovTecHH – die Public Venture Client Unit der Freien und Hansestadt Hamburg (GovTech).

Early Stage Startups können bis zum 8. Oktober ihre Ideen, Prototypen und Produkte einreichen. Die Finalisten erhalten dann die Gelegenheit, vor dem Publikum der SCCON und einer Expertenjury zu pitchen. Die Gewinner erwarten je 5.000 Euro Preisgeld sowie eine kostenfreie Mitgliedschaft bei Get Started, der Startup-Initiative des Bitkom. Alle weiteren Informationen zum Wettbewerb und das Bewerbungsformular unter:
www.bitkom.org/Themen/Startups/Bewerbungsformular-Smart-Country-Startup-Award-2023