28. Januar 2022
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 10/2021-1/2022 (Dez. 2021-Jan./Feb. 2022) lesen Sie u.a.:

  • Der Einfluss der Corona-Pandemie auf die Auskunfts­dienste von Wissen­schaftlichen Bibliotheken
  • Fragwürdiger Einsatz von Tracking-Methoden in der Wissenschaftskommunikation
  • Ursachenforschung zu Stress in Wissenschaftlichen Bibliotheken
  • OER als Chance für Wissenschaftliche Bibliotheken
  • Die Auswirkungen von COVID-19 auf das wissenschaftliche Publikationswesen
  • Fehlende Anerkennung für offene Forschungsdaten
  • Trends für 2022
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

LANDESKUNDE
Deutschland und Russland | Orient | Japan

BIOGRAFIEN
Frauen im Nationalsozialismus

RECHT
Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
uvm

Tatort Bibliothek: Ideen für die Sprach- und Leseförderung

IfaK-Crashkurs über Programmarbeit mit Kindern

Beim dritten Crashkurs des Instituts für angewandte Kindermedienforschung (IfaK) der Hochschule der Medien in Stuttgart steht die Vermittlung methodischer Grundlagen und einfacher Konzepte für die Programmarbeit mit Kindern in der Bibliothek im Mittelpunkt. Der Kurs findet am 5. April ab 16 Uhr in der Wolframstraße 32, 70191 Stuttgart, statt. Er richtet sich an Mitarbeiter in Kinder- und Jugendbibliotheken, vor allem an Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste.

Kleinkindveranstaltungen und Projekte mit Schulklassen

Anja Schifferdecker, Beate Schellenberg und Doreen Lenz, Absolventinnen der Hochschule der Medien und in verschiedenen Berufsfeldern tätig, geben in nacheinander stattfindenden Workshops ihre Erfahrungen in der Programmarbeit mit Kindern unterschiedlicher Alterstufen weiter. Die Bandbreite der Themen reicht von Kleinkindveranstaltungen bis hin zu Projekten mit Schulklassen. Die Workshops bestehen aus einem kurzen Präsentationsteil und bieten zahlreiche Gelegenheiten zum Mitmachen und Ausprobieren.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Unkostenbeitrag für den Crashkurs beträgt 25 Euro. Anmeldung unter
www.hdm-stuttgart.de/ifak/veranstaltungen/aktuell/crashkurs3
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.