21. Januar 2022
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 9/2021 (Dezember 2021) lesen Sie u.a.:

  • Anwendung des UTAUT-Modells: Akzeptanz von modernen Technologien in Bibliotheken
  • Hat der Schreibstil in Abstracts Einfluss auf die Anzahl von Zitierungen?
  • Was sind „grüne Bibliotheken“?
  • Nachhaltigkeit in und für Bibliotheken
  • Studie zur Zukunft der Bibliotheken
  • Web3 als die neue, dezentrale Zukunft des Internets?
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

LANDESKUNDE
Deutschland und Russland | Orient | Japan

BIOGRAFIEN
Frauen im Nationalsozialismus

RECHT
Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
uvm

Bibliotheksverband begrüßt Forderung von BITKOM
nach Ausweitung der Ausleihe per Internet in Bibliotheken

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) begrüßt die Forderung des High-Tech Verbandes BITKOM, Öffentliche Bibliotheken besser mit elektronischen Medien auszustatten. Wie Umfragen des Bibliotheksverbandes zeigen, leidet die Hälfte von ihnen unter Mittelkürzungen wegen leerer öffentlicher Kassen. Schwierigkeiten bereitet auch der Erhalt der notwendigen Rechte von den Verlagen. 

Immer mehr öffentliche Bibliotheken vollziehen den Medienwandel: derzeit bieten 10 Prozent die Online-Ausleihe an. Denn digitale Medien, wie E-Books oder virtuelle Hörbücher, setzen sich zunehmend durch und sollten flächendeckend und chancengleich für alle zugänglich sein.

„Bibliotheken sind mit 205 Millionen Besuchern pro Jahr die meist besuchten Kultur- und Bildungseinrichtungen in Deutschland. Daher freuen wir uns, dass der Verband BITKOM ihnen Rückenwind für die notwendige Modernisierung gibt“, so Monika Ziller, Vorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes. 

„Die Haltung von Autoren, die eine Halbierung der Zahl der Kultureinrichtungen propagieren, verwundert hier umso mehr“, so Ziller weiter. „Es entspricht einem sehr eingeschränkten Verständnis von „Bibliothek“, sie als elitäre Kultureinrichtungen zu bezeichnen.“

Bibliotheken sind Dienstleister der modernen Wissensgesellschaft, die Wissen als Allgemeingut versteht, an dem jedes Mitglied der Gesellschaft teilhaben und mitwirken kann. Öffentliche Bibliotheken ermöglichen den Zugang zu Bildung für Menschen aller Generationen und jeder Herkunft. Bibliotheken unterstützen lebenslange, selbstgesteuerte Lernprozesse, in denen Menschen Fähigkeiten, Wissen und Werte erwerben, die den Prozess der Selbstentfaltung und der Entwicklung einer selbstbestimmten Persönlichkeit unterstützen. Dieser emanzipatorische Bildungsansatz zielt nicht nur auf die Stärkung der persönlichen und fachlichen Kompetenzen, sondern auch auf eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft. Vor allem in der Kinder- und Jugendarbeit leisten die Öffentlichen Bibliotheken einen wertvollen Beitrag in der außerschulischen Bildung und benötigen für diese Aufgabe eine adäquate und sichere finanzielle Ausstattung.

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv)
Im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) sind ca. 2.000 Bibliotheken aller Sparten und Größenklassen Deutschlands zusammengeschlossen. Der gemeinnützige Verein dient seit mehr als 60 Jahren der Förderung des Bibliothekswesens und der Kooperation aller Bibliotheken. Sein Anliegen ist es, die Wirkung der Bibliotheken in Kultur und Bildung sichtbar zu machen und ihre Rolle in der Gesellschaft zu stärken. Zu den Aufgaben des dbv gehören auch die Förderung des Buches und des Lesens als unentbehrliche Grundlage für Wissenschaft und Information  sowie die Förderung des Einsatzes zeitgemäßer Informationstechnologien.